Effizienter Lasermarkierer

Dabei arbeitet er besonders effizient. Ausgestattet mit einem 20-W-Laser und einer automatischen Ab- und Aufstapelfunktion verarbeitet der Lasermarkierer bis zu 250 Schilder pro Minute.

Über 650 unterschiedliche Marker aus Edelstahl, Aluminium, Transply-ABS, Polyacryl und Polycarbonat stehen hierfür zur Verfügung.

Die Kennzeichnung erfolgt dabei durch Gravur, Karbonisieren oder Anlassen. So entstehen besonders widerstandsfähige Markierungen für den Einsatz unter extremen Umweltbedingungen.

Über die integrierte Kennzeichnungssoftware werden die Druckdaten direkt am Gerät eingegeben. Zudem spielt das Touchdisplay Anleitungsvideos zur Inbetriebnahme sowie Wartungs- und Bedienhinweise ab.

Der Lasermarkierer kann auch über die Planungs- und Markierungssoftware Project complete angesteuert werden. In diesem Programm sind alle Laserparameter bereits hinterlegt, der Laser muss nicht separat eingerichtet werden.

Die separat erhältliche Absauganlage ermöglicht ein umweltgerechtes Markieren.

Sie reinigt die Luft aus dem Markierungsraum von Dämpfen und Partikeln und führt sie anschließend direkt in die Umgebung zurück. Somit entsteht bei der Lasermarkierung keine Belastung für das Arbeitsumfeld.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235 3-41240

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer