Deutsch-Russische Energiebeziehungen werden ausgeweitet

Deutsche und russische Unternehmen verstärken ihre Zusammenarbeit bei der Steigerung der Energieeffizienz in Russland. Im Rahmen der 13. Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen wurden heute in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew entsprechende Vereinbarungen zwischen der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), der Russisch-Deutschen Energie-Agentur (rudea), der Siemens AG und führenden russischen Unternehmen unterzeichnet.

Geplant sind gemeinsame Pilotprojekte zur Netzmodernisierung und zur verstärkten Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Russland.

Die Projekte werden durch die dena und die rudea koordiniert und fachlich begleitet. Aufgabe der dena ist es, die Erfahrungen aus den Pilotprojekten für politische Entscheider aufzubereiten und sie bei der Entwicklung von energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu unterstützen.

„Die erzielten Vereinbarungen stärken die langjährige und verlässliche Energie-Partnerschaft zwischen Russland und Deutschland und machen deutlich, welche wirtschaftliche Bedeutung der effiziente Energieeinsatz mittlerweile für beide Länder hat. Es ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe: Russlands Wirtschaft und Infrastruktur werden moderner, effizienter und damit wettbewerbsfähiger, während deutsche Unternehmen für ihre Effizienztechnologien neue Märkte und Kooperationspartner erschließen können“, betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, anlässlich der Vertragsunterzeichnung in Hannover.

Die Entwicklung von Maßnahmen zur Netzmodernisierung und -optimierung in Russland ist Bestandteil der Kooperation zwischen der Siemens AG und der Dachgesellschaft des russischen Verteilnetzbetreibers MRSK Holding. Verlustarme Transformatoren und Umspannwerke sowie neue Netzleitstellen sollen modellhaft eingesetzt und erprobt werden. Dabei soll insbesondere auf die Erfahrungen bei der Modernisierung der ostdeutschen Verteilnetze zurückgegriffen werden, da sich die ostdeutschen und russischen Stromnetze in ihren Grundstrukturen stark ähneln. Ziel ist es, die Netzverluste in Russland zu minimieren und zugleich die Versorgungssicherheit zu erhöhen.

„Energieeffizienz steht bei unseren Produkten, Anlagen und Systemen für die Energieübertragung und -verteilung sowie der Stromerzeugung immer im Vordergrund. Daher werden wir mit der Umsetzung der geplanten Projekte in Russland maßgeblich dazu beitragen, nicht nur die Netzinfrastruktur im ländlichen Raum zu verbessern, sondern auch dabei helfen, die Energieeffizienz mit Hilfe moderner Kraftwärmekopplungsanlagen zu erhöhen. Dabei legen wir großen Wert darauf, als 'lokaler Player' im Land aktiv zu sein. Zum Beispiel betreiben wir ein Montagewerk für Mittelspannungsschaltanlagen in Dubna bei Moskau. In Woronesch, 500 Kilometer südlich von Moskau, eröffneten wir kürzlich ein Werk für Hochspannungsprodukte. Außerdem werden wir dort nächstes Jahr eine Transformatorenfabrik einweihen, und ein Werk für gasisolierte Schaltanlagen wird folgen“, sagte Udo Niehage, CEO der Power Transmission Division im Siemens-Sektor Energy.

Allein durch den Einsatz effizienter KWK-Anlagen könnten in Russland bis zu 30 Prozent des Primärenergiebedarfs eingespart werden. Die Siemens AG und der Inter RAO UES, einer der weltweit größten Energieversorger, starten deshalb ein Pilotprojekt zur Modernisierung kommunaler und industrieller Heizhäuser durch KWK-Nutzung. Dabei sollen überwiegend kleine und mittlere KWK-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 2.500 MW installiert werden. Neben der Einführung innovativer Technologien sollen vor allem Strategien und Instrumente für eine stärkere KWK-Nutzung in Russland entwickelt werden.

Hinweis für Redaktionen: Druckfähige Bilder von der Vertragsunterzeichnung stehen in Kürze unter www.dena.de/presse zum kostenfreien Download (Quelle: dena) zur Verfügung.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena),
Stella Matsoukas, Chausseestraße 128a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-657, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699,
E-Mail: presse@dena.de

Media Contact

Stella Matsoukas Deutsche Energie-Agentur GmbH

Weitere Informationen:

http://www.dena.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Fräsprozesse effizienter und nachhaltiger gestalten

Mit Hilfe von Hochfrequenzfrässpindeln werden in der industriellen Fertigung unterschiedliche Werkstoffe wie Aluminium oder Kunststoff bearbeitet. Beim Fräsprozess dehnt sich die Spindel aufgrund der thermischen Belastung allerdings aus, was die…

In den Alpen schneit es Plastik

In einer grossangelegten Spendenaktion wollen populäre Youtuber wie Mister Beast oder Mark Rober gerade die Meere von knapp 14’000 Tonnen Plastik befreien. Das sind etwa 0.15 Prozent der Menge, die…

Eine unerwartete Anziehung von Nukleinsäuren und Fett

Dresdner Wissenschaftler finden heraus, dass Lipide die RNA-Aktivität modulieren – ein möglicher Hinweis auf den Ursprung des Lebens und ein Werkzeug für die synthetische Biologie. Alle Zellen sind von einer…

Partner & Förderer