Das neue PCE-PMI 4 ein vielseitiges Feuchtemessgerät für Beton und viele andere Materialien

Measurement with the PCE-PMI 4 on
Image: PCE Deutschland GmbH

Neue oder nachträglich durchfeuchtete Betonbauteile, Estriche und Putze dürfen erst mit anderen Materialien beschichtet werden, wenn sie ausreichend abgetrocknet sind. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass die Beschichtungen abplatzen. Die Dauer des Trocknungsvorgangs ist abhängig von der Feuchtemenge und von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit vor Ort. Materialfeuchtemessgeräte, die mit elektrischen Methoden messen, ermöglichen es, den Fortschritt des Trocknungsvorgangs schnell und unkompliziert zu beurteilen. Bei Feuchteschäden kann mit Hilfe solcher Geräte der betroffene Bereich sofort eingegrenzt und beurteilt werden.

Das neue Feuchtemessgerät PCE-PMI 4 von PCE Instruments besitzt neben der allgemeinen Skala zur Bewertung des Feuchteunterschieds beliebiger Materialien spezielle Skalen für die Feuchte von Beton und Estrich. Für Zement- und Anhydritestriche gibt es neben der Skala für den Feuchtegehalt in Gewichtsprozent jeweils eine separate Skala, die Vergleichswerte zu Messungen mit der Calziumcarbid-Methode anzeigt. Neben dem Zahlenwert wird auf dem Display eine übersichtliche grafische Darstellung zur Einordnung des Messwertes angezeigt.

Die größten Vorteile der elektonischen Geräte mit kapazitiver Messmethode sind die schnelle zerstörungsfreie Messung und die einfache Handhabung. Die Messtiefe und Messwerte sind allerdings stark von der Art und Struktur des zu messenden Materials abhängig und können sowohl durch Salze als auch durch metallische Fremdkörper sowie durch die Hand des Bedieners im Messbereich verfälscht werden. Bei abschätzbaren Untergrundmaterialien, Ausschluss von Störgrößen und definierten Umgebungsbedingungen werden verlässliche Werte über mehrere Zentimeter Materialtiefe ermittelt. Aber auch bei unbekanntem Untergrund ist das Verfahren zur schnellen Feststellung und Eingrenzung von Bereichen mit erhöhter Feuchtigkeit geeignet.

Das Feuchtemessgerät PCE-PMI 4 ist mit der Sensorplatte und den 8 Federelektroden auf der Geräterückseite für flächige Untergründe wie Böden, Wände und Decken konzipiert. Zur Messung schaltet man das PCE-PMI 4 ein, wählt die gewünschte Skala und setzt es auf die zu untersuchende Fläche auf. Dann drückt man den Feuchtemesser gegen den Untergrund, bis alle Federelektroden komplett ins Gerät gedrückt sind und liest den Messwert ab. Der Messvorgang dauert nur wenige Sekunden und kann an gleicher oder benachbarter Stelle beliebig oft wiederholt werden.

Bild: PCE Deutschland GmbH

Für Messungen in schwer zugänglichen Bereichen, in denen der Messwert nicht direkt vom Display ablesbar ist, bietet das PCE-PMI 4 Unterstützung mit dem Max Hold-Modus. In dieser Betriebsart zeigt das Feuchtemessgerät nicht den momentan gemessenen Wert an, sondern den maximalen Wert aus allen Messungen der aktuellen Messreihe. Aufgrund des nach den Messungen abgelesenen Höchstwertes kann dann entschieden werden, ob im untersuchten Bereich noch einmal detaillierte Einzelmessungen erfolgen.

Mit verschiedenen optional erhältlichen Nadel- oder Bürstenelektrodenpaaren kann das PCE-PMI 4 die Feuchtigkeit mittels der Widerstandsmethode auch an schwer zugänglichen Stellen messen. Die Nadelelektroden können nicht nur an enge Stellen gebracht, sondern auch in Holz, Dämmstoffe oder Fugen eingestochen werden. Das Elektrodenpaar mit isolierten 230 mm langen Nadeln erlaubt Messungen in verschiedenen Tiefen und damit die Bewertung der Feuchteverteilung im Materialquerschnitt. Wird eine der optionalen Zusatzelektroden an das PCE-PMI 4 angeschlossen, stehen neben der relativen Bewertung der Feuchte in Digits Skalen für verschiedene Holzarten mit Anzeige in Gewichtprozent zur Auswahl.

PCE-PMI 4 mit Zusatzelektroden
Bild: PCE Deutschland GmbH

Das neue Feuchtemessgerät PCE-PMI 4 von PCE Instruments ist ein praktisches und einfach zu bedienendes Gerät für schnelle Feuchtemessungen vor Ort. Der eigentliche Anwendungsbereich für flächige Untergründe kann durch verschiedene Zusatzelektroden erweitert werden. Damit bietet sich das Gerät auch für detailliertere Feuchtemessungen in Fugen, Bohrungen, Holz und Dämmstoffen an.

 

Mehr Informationen unter: https://www.pce-instruments.com/deutsch/messtechnik/messgeraete-fuer-alle-parameter/feuchtigkeitsmessgeraet-feuchtigkeitsmesser-kat_153581.htm

Media Contact

Ludger Droste Marketingleiter / Marketing Manager
PCE Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit dem Klimawandel Schritt halten?

GEOMAR-Studie zeigt Anpassungsfähigkeit von Ruderfußkrebsen, solange nicht zu viele Stressfaktoren gleichzeitig auftreten. Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen. Dies…

Arktisches Meereis weiter auf dem Rückzug

Der heiße Sommer 2022 auf der Nordhalbkugel wirkt sich zwar nur moderat auf die Meereisbedeckung aus, der Negativtrend setzt sich aber weiter fort. Am 16. September erreichte das Meereis in…

Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken

… unterstützen Wildbienen in Agrarlandschaften am besten. Blühzeitpunkte von Blühstreifen und Hecken ergänzen sich gegenseitig und fördern Bienendiversität. Vivien von Königslöw: „Ergebnisse legen nahe, bevorzugt mehrjährige Blühstreifen statt einjährige Blühstreifen…

Partner & Förderer