Das neue PCE-PMI 1BT von PCE Instruments

Baufeuchtemessung mit dem PCE PCE-PMI 1BT und der Software PCE Smart Measure Environmental
(c) PCE Deutschland GmbH

– ein kompakter kapazitiver Materialfeuchtemesser mit Bluetooth.

Bild vergrößern…
Feuchtemessgerät PCE-PMI 1BT
(c) PCE Deutschland GmbH

Der neue kompakte Feuchtemesser PCE-PMI 1BT hat keine Displayanzeige, sondern sendet die Messdaten per Bluetooth an ein Mobilgerät. Mit der kostenfreien App „PCE Smart Measure Environmental“ können die Werte auf einem Mobilgerät angezeigt und bequem gespeichert oder sofort weitergeleitet werden. Damit bietet sich dieser zerstörungsfrei messende Feuchtebestimmer für alle an, die häufiger an Bauwerken oder eingelagerten Materialien die Feuchtigkeit kontrollieren und dies einfach dokumentieren wollen.

Zur Messung muss lediglich der Kugelkopf des PCE-PMI 1BT auf die Oberfläche des zu untersuchenden Materials aufgesetzt werden. Bei üblichen sorptionsfähigen Materialien erreicht der kapazitive Sensor eine Eindringtiefe von 20 bis 40 Millimetern.

Der Feuchtemesser PCE-PMI 1BT ist nicht auf bestimmte Materialien vorkonfiguriert und dadurch universell einsetzbar. Die in der App angezeigten Zahlenwerte in Prozent dürfen aber nicht als Prozentwerte für die relative Feuchte eines Materials oder Baustoffs interpretiert werden. Die angezeigten Messwerte eignen sich trotzdem gut, um schnell durchfeuchtete Bereiche festzustellen und die Flächen mit der höchsten Feuchte einzugrenzen. Durch zeitversetzte wiederholte Messungen an gleicher Stelle lässt sich auch einfach kontrollieren, ob der Feuchtigkeitsgehalt sinkt, stagniert oder steigt.

  • kompakter Feuchtemesser
  • für zerstörungsfreie Messungen
  • mit kapazitivem Metall-Sphäroid- Feuchtesensor
  • Messtiefe 20 mm bis 40 mm
  • mit Bluetooth 4.0 Schnittstelle
  • kostenfreie App „PCE Smart Measure Environmental“ zum Anzeigen, Speichern, Exportieren der Messwerte

Der kompakte Feuchtemesser mit Bluetooth Schnittstelle eignet sich mit der kostenfreien App der PCE Deutschland GmbH hervorragend dazu, vor Ort erfasste Messdaten sofort per Smartphone oder Tablet zu dokumentieren. Die Daten können über die App direkt gespeichert, exportiert oder mit anderen geteilt werden. Wenn ohnehin ein Mobilgerät mit Kamera verwendet wird, ist es zudem einfach, für die Stellen mit auffälligen Messwerten sofort aussagefähige Fotos zu machen.

Mehr Informationen unter: https://www.pce-instruments.com/deutsch/messtechnik/messgeraete-fuer-alle-parameter/feuchtemessgeraet-kat_10053.htm

Firmenkontakt:
PCE Deutschland GmbH
Im Langel 4
59872 Meschede
Deutschland
E-Mail: info@pce-instruments.com
Homepage: www.pce-instruments.com

Pressekontakt:
PCE Deutschland GmbH
Ludger Droste
Im Langel 4
59872 Meschede
Deutschland
ldr@pce-instruments.com

Bild und Textquelle: PCE Deutschland GmbH
Autor der Pressemeldung „Das neue PCE-PMI 1BT von PCE Instruments – ein kompakter kapazitiver Materialfeuchtemesser mit Bluetooth“ ist die PCE Deutschland GmbH, vertreten durch Ludger Droste. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Media Contact

Ludger Droste
PCE Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Staphylokokken sich gegen Antibiotika schützen

Das Hautbakterium Staphylococcus aureus entwickelt oft Antibiotika-Resistenzen. Es kann dann schwer zu behandelnde Infektionen verursachen. Forschende der Universität Bonn haben aufgeklärt, wie raffiniert sich ein bestimmter Staphylococcus aureus-Stamm gegen das…

Auf der Jagd nach Hyperkernen

Der WASA-Detektor bei GSI/FAIR… Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut. In der kommenden Experimentierzeit der FAIR-Phase 0 in 2022 sollen damit am Fragmentseparator FRS sogenannte…

Eine Gefahr für die Ostsee?

Langzeitentwicklung der Belastung durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind weit verbreitete, hochgiftige und oft krebserregende Umweltschadstoffe. Marion Kanwischer vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und ihr Team…

Partner & Förderer