Bessere Nutzung der Sonnenenergie durch innovierte Solar-Wechselrichter

Mit der damit produzierten Energie kann der jährliche Energiebedarf von rund 250 Haushalten gedeckt werden. Für solche Anlagen wird der modifizierte Solar-Wechselrichter Sinvert PVM17 jetzt mit verbessertem Wirkungsgrad und erweitertem Maximum-Power-Point-Bereich angeboten. Der Solar-Wechselrichter Sinvert PVM20 ergänzt die Sinvert-PVM-Familie in der Leistungsklasse 20 Kilowatt. Mit der neuen Sinvert PVM Control Box können Energieversorgungsunternehmen die Anlagenleistung in Spitzenzeiten ferngesteuert begrenzen und so eine Netzüberlastung vermeiden.

Betreiber von Photovoltaikanlagen haben ab sofort bei den kompakten Wechselrichtern Sinvert PVM die Auswahl zwischen den Leistungsklassen 10, 13, 17 und 20 Kilowatt. Die vier Leistungsklassen sowie der erweiterte Maximum-Power-Point-Bereich lassen eine noch flexiblere und genauere Anlagenplanung zu. Die Solar-Wechselrichter Sinvert PVM17 und Sinvert PVM20 erreichen einen neuen Spitzen-Wirkungsgrad von 98,2 % und einen gewichteten Wirkungsgrad nach eta EU von 97,8 %. Durch den höheren Wirkungsgrad lässt sich über die Betriebszeit einer Photovoltaikanlage ein deutlicher Mehrertrag erzielen. Des Weiteren können die Wechselrichter Sinvert PVM17 und Sinvert PVM20 nun ihre volle Leistung bis zu einer Umgebungstemperatur von 45 °C erbringen. Auch bei sehr hohen Temperaturen wird damit die optimale Anlagennutzung sichergestellt. Mit der neuen Sinvert PVM Control Box erfüllen Betreiber die gesetzlichen Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und der Richtlinie „Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz“ des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft.

Die Richtlinie sieht für Anlagen ab 100 Kilowatt die Möglichkeit der Leistungsreduzierung durch den Energieversorger mit der Zielsetzung vor, eine Netzüberlastung auszuschließen. Die Sinvert PVM Control Box ermöglicht die Kommunikation mit bis zu 2 x 31 Solar-Wechselrichtern sowie die Anbindung an das Webportal Sinvert Webmonitor. In der Sinvert PVM Control Box wird die vorgegebene Leistungsbegrenzung gespeichert. Die Sinvert PVM Control Box und der Sinvert Webmonitor geben dem Kunden einen Überblick über die Einspeiseleistung und ermöglichen ihm, die Leistungsabregelung durch den Energieversorger zu kontrollieren.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 39 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro.

Reference Number: IIA2010062283d

Media Contact

Reiner Schoenrock Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer