Was Solaranlagen leisten


Solarstrom ist attraktiv – jede ins Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde wird mit 99 Pfennigen vergütet. Die geplante Leistung einer Solaranlage stimmt mit der realen oft nicht überein. Fraunhofer-Forscher können exakt vorhersagen, was die Anlage leisten wird.

Solarstrom erlebt einen neuen Boom, seit jede ins Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde mit 99 Pfennigen vergütet wird. Doch so mancher hat schon eine böse Überraschung erlebt, wenn er die tatsächliche Leistung seiner Solaranlage auf dem heimischen Dach mit den Angaben des Anlagenbauers verglich – sie lag teilweise bis zu 20 Prozent unter der prognostizierten. Für den Anlagenbauer ein teures Vergnügen. Denn er muss entweder von vornherein eine zu große Anlage planen oder eine erhebliche Strafe in Kauf nehmen. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE kann hier Abhilfe schaffen: Die Freiburger Solarforscher betreiben eines der führenden Messlabors für Photovoltaik weltweit und können exakt vorhersagen, was eine Anlage leisten wird.

»Wir vermessen alle relevanten Arten von Solarzellen oder Solarmodulen – ob Silizium, farbstoffsensibilisiert, Dünnschichttechnik oder Mehrfach-Solarzellen«, fasst Dipl.-Ing. Ulf Groos zusammen. »Außerdem bieten wir Herstellern von Solarzellen und Modulen kalibrierte Referenzzellen und effiziente Messtechnik an, die ihnen die Qualitätssicherung gleich in der Produktion ermöglichen und die Grundlage für Leistungsgarantien sind.« Referenzzellen sind nichts anderes als Solarzellen, die besonders genau vermessen wurden. Dafür müssen die Forscher die Sonne nachbilden. Das ist nicht einfach, denn Kunstlicht und Sonnenlicht verhalten sich in der Regel verschieden. Ein wichtiger Faktor für die Dimensionierung von Solaranlagen ist, zusätzlich den Wirkungsgrad im Freilandversuch zu bestimmen. Dieser unterscheidet sich zum Teil erheblich von den im Labor ermittelten Werten. Zudem verschaffen Abnahme- und Betriebsmessungen Gewissheit über die Leistungsfähigkeit der Anlage.

Solarzellen produzieren in den verschiedenen Wellenlängenbereichen des Lichts, unterschiedlich viel Strom. Um festzustellen, welche Leistung eine Solarzelle liefert, wird sie zusammen mit einer passenden Referenzzelle mit einer sonnenähnlichen Lichtquelle bestrahlt. Anschließend wird jeweils der Stromfluss gemessen und miteinander verglichen. Dank dieser Ergebnisse weiß der Hersteller nun, was seine Anlage leisten wird. Das ISE CalLab wendet sich mit seinen kostengünstigen Mess- und Beratungsdienstleistungen direkt an Hersteller von Solarzellen, Solarmodulen und Anlagen. Das Angebot ist unter www.callab.de auch in einem e-shop zu finden.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Ulf Groos
Telefon: 07 61/45 88-2 02
Fax: 07 61/45 88-3 20 
groos@ise.fhg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Dr. Johannes Ehrlenspiel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Fermentierte Wolle ist des Rätsels Lösung

FAU-Forscher entschlüsseln das Geheimnis des berühmten Pazyryk-Teppichs Warum leuchten die Farben des ältesten geknüpften Teppichs der Welt nach fast zweieinhalb Tausend Jahren noch äußerst brillant in rot, gelb und blau?…

Vulkane könnten den Nachthimmel dieses Planeten erhellen

Bisher haben Forschende keine Anzeichen auf globale tektonische Aktivität auf Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems gefunden. Unter der Leitung der Universität Bern und dem Nationalen Forschungsschwerpunkt NFS PlanetS haben Wissenschaftler nun…

Entwicklung neuartiger Schutzbeschichtungen zur Sicherung der Zuverlässigkeit von elektronischen Komponenten

Im Zuge der Miniaturisierung und mit der Entwicklung moderner Produkte sollen immer mehr Funktionen auf engerem Raum integriert werden. Mit diesem Trend steigen gleichzeitig die Ansprüche an elektronische Komponenten und…

Partner & Förderer