Kolibri CORDLESS – Handgeführtes kabelloses optisches 3-D-Messsystem

Unter Verwendung LED-basierter Digitalprojektoren und schneller Kameras gelingt es, die nötigen Mustersequenzen in einer Zeit unter 150 ms zu projizieren, so dass Verwacklungen beim Führen des Sensorkopfes mit der Hand und damit Messartefakte weitgehend vermieden werden können.

Prinzip der Streifenprojektion

Das System basiert auf dem Prinzip der Streifenprojektion. Unter „Streifenprojektion“ versteht man die flächenhafte Projektion von Streifenmustern in den Objektraum (Messraum), die Aufzeichnung des Schnittlinienbildes der Intensitätsverteilung mit der Objektoberfläche mittels eines flächenhaften Detektors und hierüber die bildhafte Triangulation der gesamten Messszene zur Bestimmung der 3-D-Koordinaten der Objektoberfläche.

Projektor ist Kernstück

Kernstück des „Kolibri CORDLESS“ ist der Projektor im Sensorkopf, der das Streifenmuster auf das Messobjekt projiziert. Dieser arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 60 Hz und ermöglicht somit extrem kurze Scannzeiten. Die Projektion geschieht mit „kleinen“ platzsparenden LED-Leuchten, die hauptsächlich für das leichte Design und damit die Mobilität des Sensorkopfes verantwortlich sind. Zum weiteren Aufbau des Sensorkopfes gehören zwei Kameras, die das Streifenmuster auf dem Messobjekt aufnehmen. Zur Weiterverarbeitung der Daten ist die Sensor-Einheit mit einem WLAN-Anschluss ausgestattet, der die Mobileinheit mit der ebenfalls kabellosen Basiseinheit (Laptop) verbindet. Somit kann das komplette Messsystem vollkommen mobil und „kabellos“ genutzt werden.

Anwendungsbereiche

Kolibri CORDLESS ermöglicht einen flexiblen Einsatz der 3-D-Scanntechnik im Unternehmen. Ebenso können mit dem System Messungen an schwer zugänglichen Bereichen (z. B. Innneraumerfassung im Automobilbau, 3-D-Messung im Motorraum, Messung von Formgebungswerkzeugen in der Maschine) durchgeführt werden. Das System eignet sich besonders für die Branchen Werkzeug- und Formenbau sowie Fahrzeug- und Automobilbau. Optional kann auch eine hochauflösende Erfassung der Farbe und der Textur durchgeführt werden.

System Parameter:

Einzelmessfelder:
220 mm x 170 mm
550 mm x 425 mm
Messunsicherheit:
50 µm … 100 µm
Aufnahmezeit:
~ 0,15 s
Zahl der Ansichten:
frei wählbar
Messungen durch den Besucher möglich!
Das Messsystem „Kolibri CORDLESS“ wird vom Fraunhofer IOF am Messestand der Fraunhofer-Allianz Vision bei der Control 2008 in Stuttgart präsentiert. Die Besucher werden die Möglichkeit haben, an den Objekten selbst eigene Messungen durchzuführen. Als Messobjekte stehen ein Motorblock, ein Formgebungswerkzeug und eine Büste zur Verfügung.

Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Fachliche Anfragen:
Dr.-Ing. Norbert Bauer
Telefon: +49 9131 776-500
E-Mail: vision@fraunhofer.de
Pressekontakt:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer M. A.
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon: +49 9131 776-530
Fax: +49 9131 776-599
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen