Integration junger Nervenzellen im Gehirn

Forscher des Institut Pasteur und des CNRS haben gezeigt, dass neugebildete Nervenzellen durch die richtige Motivation und aktives Lernen ein dichteres Netzwerk mit dem Rest des Gehirns aufbauen, als bei einer passiven Verhaltensweise.

Stärker noch als die Natur und die Vielfalt des sensorischen Umfelds beeinflusst der geistige Zustand die Funktionalität der neuen Nervenzellen im Gehirn eines Erwachsenen. 

Forscher am Labor für Wahrnehmung und Erinnerung (Perception et Mémoire) des Pasteur/CNRS-Instituts, unter der Leitung von Pierre-Marie Lledo, haben teilweise herausgefunden, welche Bedingungen die Integration von neuen Nervenzellen fördern und welche festlegen, mit welchen Nervenzellen sie sich im Gehirn verbinden. 

Die Forscher haben festgestellt, dass sich die Entwicklung und Reifung von jungen Neuronen mit der Ausbildung des Geruchssinns bei Mäusen stark verändern. Sie haben beobachtet, dass sich diese stärker mit den Regionen der Großhirnrinde verbinden, wenn die Ausbildung des Geruchssinns durch eine Belohnung motiviert wird. 

Auf den Menschen übertragen, könnten diese Ergebnisse zu einem besseren Verständnis der Rolle von verschiedenen psychophysiologischen Zuständen, wie Aufmerksamkeit, Motivation, Erwartung und Spaß, für das Überleben und die funktionale Integration der jungen Neuronen führen. Und umgekehrt könnten sie Erkenntnisse darüber liefern, in welchem Maße die Neurogenese zur Ausbildung von Lern- und Gedächtnisfähigkeiten bei Erwachsenen beiträgt. 

Kontakt:

Myriam Rebeyrotte, Pressedienst – presse@pasteur.fr – +33 1 45 68 81 01 

Quelle: Pressemitteilung der Webseite des Inserm – 01.09.2014 – http://www2.cnrs.fr/sites/communique/fichier/neoneurones_pm_lledo.pdf 

Redakteur: Louis Thiebault, louis.thiebault@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft-Frankreich (Nummer 275 vom 10. September 2014)

Französische Botschaften in Deutschland und Österreich

Media Contact

Louis Thiebault Wissenschaft Frankreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer