Forscher wollen Schutzmechanismus von Krebszellen entschlüsseln

Die Ursache für diese Fähigkeit vermuten Dr. Axel Methner, Universität Düsseldorf, und Dr. Thorsten Buch, Universität Zürich, in der Aktivität eines speziellen Eiweißes, das die Zellen vor dem natürlichen Tod schützt.

Untersuchungen an Brustkrebs- und Hirntumorzellen zeigen, dass dieses dort vermehrt gebildet wird. Das Eiweiß wirkt als sogenannter transkriptioneller Aktivator. Es scheint die Produktion von speziell denjenigen Genprodukten zu fördern, die die Zellen vor tödlichen Einflüssen schützen.

Ein aktuelles Forschungsprojekt soll diese Hypothese nun untermauern. Die Forscher wollen das Eiweiß in Vorläuferzellen der Brust und des Nervengewebes überexprimieren beziehungsweise ausschalten. Damit können sie den Effekt auf Differenzierung, Zellwachstum, Tumorbildung, Zelltodempfänglichkeit und transkriptionelle Aktivierung untersuchen. Als Modellorganismus verwenden sie Mäuse, die spezifisch in diesen Zellen entweder kein oder sehr viel des fraglichen Eiweißes produzieren. „Diese Tiere werden uns erlauben, die physiologische Rolle dieses Faktors sowie dessen Rolle in der Krebsentstehung zu verstehen“, erläutert Dr. Axel Methner das Vorhaben.

Mit ihrer Hypothese stützen sich die Gruppen um Methner und Buch auf eigene Vorarbeiten, mit denen sie zeigen konnten, dass eine Überexpression des Eiweißes vor verschiedensten Zelltodstimuli schützen kann, indem es mit dem Östrogenrezeptor ERalpha und dem cAMP-bindenden Protein interagiert.

Andere Studien haben darüber hinaus gezeigt, dass bei Menschen mit einer bestimmten Variante desjenigen Gens, das für das das Aktivator-Eiweiß codiert, die Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken erhöht ist. Das Gen weist dann eine Abweichung in der sogenannten 5' untranslatierten Region auf.

Die Wilhelm Sander-Stiftung fördert dieses Forschungsprojekt für zwei Jahre mit über 100.000 Euro. Stiftungszweck der Stiftung ist die medizinische Forschung, insbesondere Projekte im Rahmen der Krebsbekämpfung. Seit Gründung der Stiftung wurden dabei insgesamt über 190 Mio. Euro für die Forschungsförderung in Deutschland und der Schweiz bewilligt. Die Stiftung geht aus dem Nachlass des gleichnamigen Unternehmers hervor, der 1973 verstorben ist.

Media Contact

Bernhard Knappe idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close