Chemie-Experimente der Freien Universität Berlin in Internationaler Space Station ISS

Team von Professor Dr. Volker A. Erdmann an Weltraummission beteiligt.

Wie von der NASA angekündigt, wird der Space Shuttle Flug STS-110 mit viertägiger Verspätung am Montag, den 8. April 2002 zwischen 14:00 und 18:00 Uhr vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida zur Internationalen Space Station (ISS) fliegen. An Bord der Raumfähre „Atlantis“ befinden sich 48 Kristallisationsansätze von biologischen Materialien, die in der Arbeitsgruppe von Professor Volker A. Erdmann (Institut für Chemie) der Freien Universität bereit gestellt wurden. Bei den Materialien handelt es sich um Ribonukleinsäuren und deren Proteinkomplexe, die von Herrn Dr. Marco Vallazza in einem Projekt, das durch die DLR finanziert wird, auch im Labor untersucht werden. Die Hälfte der Kristallisationsansätze beinhalten erstmalig Experimente mit spiegelbildlichen RNA-Molekülen, die in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Sven Klussmann von der NOXXON Pharma AG erforscht werden.

Ribonukleinsäuren (RNAs) sind Schlüsselmoleküle in den RNA-Technologien, die ihren Einsatz in der Biotechnologie und Medizin finden. Besonders vielversprechend sind die RNA-Technologien in den Bereichen der diagnostischen und therapeutischen Medizin, wo hochaffine RNA-Moleküle (Aptamere) und Ribozyme (molekulare Scheren) ihren Einsatz finden. Um allerdings die Funktion dieser Moleküle verstehen zu können müssen deren Strukturen auf atomarer Ebene bekannt sein. Aus diesem Grund werden auf der Internationalen Space Station von den RNA-Molekülen Kristalle gezüchtet, die dann nach ihrer Rückkehr zur Erde (im Mai 2002) mit Hilfe der Röntgenstrukturanalyse untersucht werden.

Dies ist bereits die 14. Weltraummission an der sich die Arbeitsgruppe von Professor Erdmann beteiligt. Frühere Ergebnisse haben gezeigt, dass im Weltraum gezüchtete Kristalle bei der Röntgenstrukturanalyse eine bedeutend verbesserte Qualität aufweisen.

Die von der NASA bereitgestellte Mitflugmöglichkeit auf der International Space Station ist für die Berliner Forscher kostenlos und stellt eine Auszeichnung dar für die von Professor Erdmann in Berlin entwickelten RNA-Technologien.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Professor Dr. Volker A. Erdmann, Institut für Chemie der Freien Universität Berlin, Thielallee 63, 14195 Berlin, Tel.: 030 / 838-56002

Media Contact

Ilka Seer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer