Grundlagenforschung mit DFG-Förderung

Prof. Dr. Hans-Joachim Lipps analysiert das Teilungsverhalten von Genomen einzelliger Lebewesen

Prof. Dr. Hans-Joachim Lipps, Leiter des Instituts für Zellbiologie an der Universität Witten/Herdecke, kann sich freuen: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ermöglicht ihm mit einem 300.000-Mark-Zuschuss (Sachmittel und wissenschaftliche Mitarbeiterstellen) die Fortsetzung eines wichtigen wissenschaftlichen Projekts im Bereich zellulärer Grundlagenforschung für weitere zwei Jahre.

Lipps und seine Mitarbeiter erforschen an so genannten Ciliaten – einzelligen Kleinstlebewesen mit zwei Zellkernen – das Teilungsverhalten von Genomen.
Ciliaten verfügen nämlich über die Besonderheit, in ihrem zweiten Zellkern das Genom in spezielle Abschnitte zu teilen und diese Abschnitte in gleicher Weise hundert- bis tausendfach zu kopieren.

Die Forscher versprechen sich von der Beobachtung dieses Teilungsverhaltens Aufschlüsse darüber, wie die Zellorganisation funktioniert. Der Vorteil von Forschung an Ciliaten gegenüber Bakterien besteht zudem darin, dass das Zellteilungsverhalten zum Großteil mit dem Teilungsverhalten von Zellen in höheren Lebewesen wie Mäusen und auch Menschen identisch ist.

In den nächsten beiden Jahren wollen die Zellbiologen von den Ciliaten lernen, wie diese ihre Teilung organisieren. Sie versprechen sich davon zu einem späteren Zeitpunkt Anwendungen in der Gentechnik zum Beispiel in der Frage, wie man zerteilte Genabschnitte wieder sinnvoll neu kombinieren kann.

Kontakt: Institut für Zellbiologie: 02302/669-145

Media Contact

Christiane Bensch idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer