Chemie.DE vergibt Gütesiegel für chemische Webseiten


Ein Gütesiegel für Chemie-Webseiten soll Surfer bei der Beurteilung von Seriosität und Qualität von Webseiten unterstützen.

(Berlin, 25. Oktober 2000) Damit Surfer die unüberschaubare Zahl chemischer Webseiten in Zukunft besser beurteilen können, hat Die Chemie.DE Information Service GmbH (http://www.chemie.de) ein Gütesiegel für chemische Webseiten eingeführt. Erfahrene Fachredakteure von Chemie.DE sichten chemische Webseiten und beurteilen diese nach den Kriterien Qualität, Informationsgehalt, Aktualität und Innovativität. Nur Webseiten, die in den einzelnen Kategorien mit Bestnoten abschneiden, werden mit dem Top Chemical Content Site Award ausgezeichnet. Vergeben wird die Auszeichnung einmal monatlich an kommerzielle und private Webseiten aus dem Bereich der Chemie.

Diese Auszeichnung soll es dem Surfer erleichtern, Qualität und Seriosität von online Angeboten im Bereich der Chemie zu beurteilen. Alle ausgezeichneten Websites werden bei Chemie.DE veröffentlicht.

Chemie.DE bietet als führender Informationsmarktplatz für die Chemie- und Life-Science-Industrie tagesaktuelle Informationen aus der Branche an. Zahlreiche online Datenbanken und modernste Suchtechnologien versorgen Entscheider und Multiplikatoren aus Industrie, Handel und Forschung mit qualitativ hochwertigen Informationen. Mehr als 80.000 Anwender nutzen bereits die Angebote von Chemie.DE für ihre tägliche Arbeit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Chemie.DE Information Service GmbH
Büro Berlin
Takustraße 6
D-14195 Berlin

Tel.: +49 (0)30-8385-34 08 Fax.: +49 (0)30-8385-34 64 E-Mail: info@chemie.de

Media Contact

Stefan Knecht idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer