SCHOTT startet Massenproduktion von Projektionslinsen

Vor etwa 15 Jahren sorgte die Einführung von Projektionssystemen in Autoscheinwerfern für einen deutlichen technologischen Fortschritt bei Frontscheinwerfern. Die Kombination asphärischer Projektionslinsen mit Halogen-Glühlampen sowie insbesondere mit Xenon-Entladungslampen ermöglichte es, die Fahrtstrecke deutlich besser auszuleuchten und erhöhte die Sicherheit bei Nachtfahrten erheblich.

SCHOTT ist es jetzt gelungen, durch konsequente Integration aller Fertigungsschritte und mit modernster Prozesstechnologie eine kostengünstige Massenfertigung von asphärischen Projektionslinsen zu etablieren. Dabei werden erstmals Linsen für ein Projektionssystem ohne mechanische Nacharbeit gefertigt. Nur durch Heißformung werden die Linsen aus glühenden Glastropfen verpresst und dabei mit ihrer charakteristischen Kontur versehen. Nach einem abschließenden Kühlprozess kann die Linse direkt in einem Scheinwerfer verbaut werden. Eine neu entwickelte und patentierte Technologie der Werkzeugherstellung ermöglicht neben einer gleichbleibend hohen Qualität auch die gezielte Beeinflussung der optischen Eigenschaften der Linsen. In die Fertigung integrierte Kontroll- und Prüfeinrichtungen gewährleisten eine gleichbleibende Qualität auf höchstem Niveau.

SCHOTT baut derzeit seine Produktionskapazität auf deutlich mehr als 1 Million Linsen pro Jahr aus und will sich damit auch in diesem Markt als zuverlässiger Lieferant und Partner der Automobilindustrie etablieren.

SCHOTT AG
Hattenbergstr. 10
D – 55122 Mainz
Tel.: +49(0)6131/66 4094
Fax: +49 (0)6131/66 4041

Media Contact

Automechanika

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer