Null-Emmissions-Auto vorgestellt

Französische Konstrukteure bauen Vehikel, das mit Luft fährt

Bei der französischen Welt-Autoshow in Paris haben Techniker das jüngste Null-Emmissions-Auto vorgestellt: das neue MDI-Automobil, ein Fahrzeug, das mit Luft fährt und daher die Umwelt nicht belastet. Komprimierte Luft, die mit Schläuchen in den Tank gefüllt wird, kann das Auto rund 200 Kilometer weit fahren lassen. Eine Tankfüllung kostet fast nichts und verursacht auch keine Umweltverschmutzung, berichtet BBC-Online.

Motor Development International (MDI) mit dem Hauptsitz in Nizza hat schon die zweite Generation von umweltfreundlichen Fahrzeugen mit Luftantrieb hergestellt. Das neue Produkt entspricht größenmäßig dem Smart. Die Technologie wurde vom Unternehmer Guy Negre, der mehr als 30 Jahre lang Motoren für die Formel 1 produziert und designed hat, konzipiert. In der Zwischenzeit hat das europäische Unternehmen auch schon eine amerikanische Schwester, die von New York aus operiert. Nach Angaben von MDI sollen die umweltfreundlichen Autos insbesondere im innerstädtischen Verkehr als Taxis, Liefer- und Privatwagen zum Einkaufen, Verwendung finden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h und der knapp 200 Kilometer großen Reichweite würde das Fahrzeug den Anforderungen entsprechen, argumentiert Negre. MDI will zwischen zwei und 5.000 CityC.A.T. Autos produzieren. Hergestellt werden die Fahrzeuge im MDI-Werk im Nordosten des US-Bundesstaats New York.

Der Motor des Hightech-Autos wird mit komprimierter Luft gefüllt, die etwa den 150-fachen Druck eines Fahrradreifens aufweist. Mit dem Kauf des Autos wird auch der Kompressor mitgeliefert, der das Befüllen des Tanks zu Hause ermöglicht. Innerhalb von drei Minuten kann der Tank des Wagens befüllt werden. Cyril Negre, Entwicklungschef von MDI, meinte gegenüber BBC, dass eine Tankfüllung auf rund 1,5 Euro kommt. Im Laufe dieses Jahres wird das Fahrzeug bei verschiedenen Automobil-Messen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Biologischer Abbau von Mikroplastik durch „PlasticWorms“

An der Fakultät Bioingenieurwissenschaften der Hochschule Weihenstphan-Triesdorf (HSWT) wird ein innovatives biologisches Verfahren entwickelt, bei dem Würmer und Mikroorganismen Mikroplastik in Kläranlagen abbauen können. Mikroplastik ist in aller Munde und…

Goldene Kugelmühlen als grüner Katalysator

Ein mit Gold beschichteter Mahlbecher für Kugelmühlen hat sich in der Forschungsarbeit der Anorganischen Chemie der Ruhr-Universität Bochum als wahrer Wundertopf erwiesen: Ganz ohne Lösungsmittel und umweltschädliche Chemikalien konnte das…

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Partner & Förderer