Das intelligente Auto

Sicherheit, Komfort, Sparsamkeit, Umweltfreundlichkeit – moderne Autos müssen hohe Anforderungen erfüllen. Die Automobilindustrie setzt dabei zunehmend auf Mikrosystemtechnik (MST). Schon heute unverzichtbar sind Mikrosysteme in der Fahrwerksteuerung, in Navigationssystemen oder im Motormanagement. Auf der internationalen Konferenz ADVANCED MICROSYSTEMS FOR AUTOMOTIVE APPLICATIONS (AMAA) im Hotel InterContinental in Berlin werden am 21. und 22. Mai Automobilhersteller und Zulieferer die neuesten Innovationen und Zukunftsstrategien diskutieren.

Auf der zum fünften Mal stattfindenden Konferenz werden Vertreter unter anderem von Pioneer, DaimlerChrysler, Delphi Delco, Infineon, Philips, Motorola, Temic, Fuji, Paragon, SensoNor, Analog Devices und Bosch die neuesten Entwicklungen der Mikrosystemtechnik für Fahrzeuge vorstellen. Zum Beispiel werden innovative Lösungen für Sichtfelderweiterungen auf Infrarotbasis, für Ölzustandssensorik und Luftgütesensorik präsentiert. Beiträge zum Thema Fahrzeugsicherheit beschäftigen sich mit der Überwachung des Reifeninnendrucks und der Erfassung von Querkräften als Information für Stabilitätssysteme (ESP) neuer Generation. Im Schwerpunkt Multimedia werden potenzielle Anwendungen der MST diskutiert – organische Displays, der Auto-PC, Mikrophone und Lautsprecher.

Höhepunkt der AMAA 2001 werden die Diskussionen zum Thema „Schnittstellen/Kommunikation von Mikrosystemkomponenten“ sein. Da sich schon heute bis zu 40 Mikrosysteme und 100 Sensoren im Auto befinden, gewinnt der Informationsaustausch zunehmend an Bedeutung. Funktionen wie effiziente Motorsteuerung, adaptive Sicherheitssysteme oder Telematiklösungen sind nur durch die zentrale Auswertung unterschiedlichster Signale realisierbar. Dem stehen erhöhter Verdrahtungsaufwand und steigende Kosten gegenüber. Die Herausforderung besteht darin, die richtige Balance zwischen spezifischen Komponenten und standardisierten Lösungen zu finden.

Begleitend zur Konferenz werden in einer Ausstellung aktuelle Entwicklungen des Autos von morgen präsentiert; unter anderem zeigt CAA ein Concept Car. Organisiert wird die Konferenz vom EU-Verbindungsbüro Norddeutschland, vertreten durch die VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH.

Eine Übersicht der Konferenzinhalte findet sich im Internet unter http://www.amaa.de. Weitere Informationen gibt es beim Veranstalter
VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH
Herr Sven Krüger
Telefon: 03328/435-221 oder -269, Fax: 03328/435-189, E-Mail: amaa@vdivde-it.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Wiebke Claußen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer