Der Flachbildschirm hinterm Lenkrad

Der gute alte Tacho mit Uhrwerk und mechanischem Zeiger hat ausgedient. Die Firma Unicontrol aus Frankenberg bei Chemnitz entwickelt u.a. als A-Lieferant der Siemens VDO Automotive AG die Software für Kombiinstrumente wie Tachometer, Drehzahlmesser, Navigationssysteme und ähnliches. In einem Forschungsprojekt mit Partnern ist das Familienunternehmen nun ein Stück weiter gegangen. Das Ergebnis: Ein frei programmierbares vollgrafisches Anzeigeinstrument auf einem TFT-Bildschirm „hinterm Lenkrad“. Unicontrol ist Aussteller auf dem sächsischen Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) auf der Automechanika vom 14.-19. September in Frankfurt/Main, Halle 3.1, Stand H 65.

Und das bietet das Kombiinstrument: Per Drehknopf kann der Autobesitzer wählen, ob er – zumindest was das Design betrifft – heute lieber Porsche oder Mercedes „fahren“ will, ob er das klassische sportlich-runde Instrument oder eher ein futuristisches Design à la Raumschiff Enterprise bevorzugt. Die Fahrzeug-Daten – Tempo, Drehzahl, Tankinhalt, Öldruck, Fahrtroute – werden zu jederzeit korrekt angezeigt, ob mit Zahlen oder als Balkendiagramm. Ein 32 Bit RISC-Prozessor, der etwa der Rechenleistung eines 486er PC-Prozessors entspricht, macht aus dem Kombiinstrument eine komplexe Anzeigeeinheit, die weitere Kontrollinstrumente und Signallampen integriert. Das kann die elektronische Verschlüsselung und das Codehandling der Wegfahrsperre und des Radiocodes sein oder auch die Auswertung und Aufbereitung aller Sensordaten einschließlich Fehlerdiagnose und -aufzeichnung durch Kommunikation mit den Auto-Steuergeräten. Die Einbindung von Radio, CD-Wechsler, Telefon, Navigation, Standheizung oder Autotelefon, auch von Office-Funktionen wie E-Mail und was der (Bord)Computer sonst noch hergibt, ist möglich.

Das Familienunternehmen Unicontrol ist spezialisiert auf hardwarenahe Softwareentwicklung auf höchstem Niveau. Von Unicontrol entwickelte Software steuert die externe und interne Schiffskommunikation von Flottenverbänden der NATO. Solche sicherheitsrelevanten Client/Server-Systeme fordern aktuelles Know-how und höchste Qualität in der Softwareentwicklung. Nicht umsonst war Unicontrol das erste IT-Unternehmen Sachsens, das nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert wurde. Ein interdisziplinäres Team von 23 Informatikern, Elektronikern und Mathematikern erstellt Software mit Visionen für Systeme der Zukunft.

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH
Bertold-Brecht-Allee 22
Tel.: +49 (0)351/21 38 0
Fax: +49 (0)351/21 38 109

Unicontrol Systemtechnik GmbH
Sachsenburger Weg 34
09669 Frankenberg
Tel.: +49 (0)37206 – 88730
Fax: +49 (0)37206 – 887360
E-Mail: info@unicontrol.de

Ansprechpartner für Medien

Automechanika

Weitere Informationen:

http://www.unicontrol.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen