Solaroptimiertes Bauen für Büro- und Gewerbebauten

Bei der Planung von gewerblich genutzten Gebäuden steht die Nutzungsqualität im Vordergrund. Dabei spielen die technischen Anlagen für Heizung, Lüftung, Kühlung und Beleuchtung eine zentrale Rolle. Dass hoher Nutzungskomfort nicht gleichbedeutend sein muss mit hohem Energieverbrauch, macht das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi mit seinem Förderkonzept »Solaroptimiertes Bauen«, kurz»SolarBau« an Hand von Demonstrationsobjekten deutlich.

Erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung zu diesem Förderkonzept stellen jetzt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und seine Projektpartner in der 80-seitigen Dokumentation »Energieeffizienz und Solarenergienutzung im Nichtwohnungsbau« vor.

Sieben von bislang elf Gebäuden sind bereits fertiggestellt. Weitere kommen hinzu. Ohne die Förderung von investiven Mehrkosten stellen sich die Projekte dem Wettbewerb mit marktüblichen Gebäudekonzepten. Bundeswirtschaftsminister Müller unterstreicht in seinem Vorwort die Notwendigkeit einer integralen Planungsweise für die Erreichung eines hohen Nutzungskomforts und dauerhaft niedrige Energieverbrauchswerte: »Anders als beim herkömmlichen Planungsprozess müssen der Architekt und die Gebäudegewerke künftig von Anfang an Hand in Hand arbeiten und einen gemeinsamen bau – und energietechnischen Entwurf erstellen.«

Das Journal »Energieeffizienz und Solarenergienutzung im Nichtwohnungsbau« stellt ein wichtiges – auch ausbildungstechnisches – Werkzeug auf dem Weg zu diesem Bewusstseinswandel dar. Im Vordergrund stehen die Themen Tageslichtnutzung, freie Lüftung, passive Kühlung und Wärmeschutz mit Schwerpunkt auf entwerferischen und bauphysikalischen Maßnahmen und Lösungen. Solarsysteme als Teil der Energieversorgung werden ebenso behandelt. Durch die Zusammenarbeit mit den Planungsteams der Projekte gelingt eine sehr anschauliche, praxisorientierte Darstellung mit vielfältigem Bild- und Zahlenmaterial. Zusätzlich bietet das Journal umfangreiches Basiswissen über die Energieverwendung in gewerblichen Gebäuden sowie eine Vielzahl von Hinweisen auf Referenzen und Planungshilfsmittel in Literatur und Internet.


Das Journal kann für 28,- DM gegen Rechnung bezogen werden bei:
Informationsdienst BINE,
Mechenstrasse 57, 53129 Bonn
Tel: 0228 / 923 79 0
Fax: 0228 / 923 79 29
E-Mail: bine@fiz-karlsruhe.de
Internet:http://bine.fiz-karlsruhe.de

Unter dem Titel Solaroptimiertes Bauen: geplant – gebaut – geprüft findet am 24./25. Juni 2001 in Berlin ein Symposium statt. Die öffentliche Veranstaltung im Neubau des Deutschen Technikmuseums verbindet Information über Konzepte und Bauten mit den Ergebnissen und Erfahrungen aus Planung und Nutzung der Gebäude. Als Referenten stehen die an den Planungen beteiligten Architekten, Energieplaner und Forscher zur Verfügung. Der Veranstaltungsort sowie das Beiprogramm runden das attraktive Angebot zur Fachinformation aus erster Hand ab. Weitere Information enthält das Internet unter »www.solarbau.de«. Anmeldungsunterlagen können auch beim Fraunhofer ISE angefordert werden.

Informationsmaterial und Belegexemplare:
Fraunhofer ISE, Presse und Public Relations
Tel. +49 (0) 7 61/45 88-1 50, Fax +49 (0) 7 61/45 88-3 42
E-Mail: info@ise.fhg.de

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Projektleiter:
Dr. Karsten Voss, Fraunhofer ISE,
Tel. +49 (0) 7 61/45 88-1 35, Fax +49 (0) 7 61/45 88-1 32
E-Mail: karsten.voss@ise.fhg.de

Media Contact

Karin Schneider

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer