OFFICE 21® Interactive Creativity Landscape

Die »Office 21â Interactive Creativity Landscape«, die auf der Basis neuester Erkenntnisse der Kreativitätsforschung speziell für die Unterstützung kreativer Arbeit gestaltet wurde, ist ganz neu im Office Innovation Center zu sehen.

Neu im Office Innovation Center ist die »OFFICE 21â Interactive Creativity Landscape«, die auf Basis neuester Erkenntnisse der Kreativitätsforschung speziell für die Unterstützung kreativer Arbeit gestaltet wurde.
Durch einen schnellen Wechsel der Büroumgebung sollen die mentalen Aktivitäten während der unterschiedlichen Phasen des kreativen Prozesses optimal unterstützt werden. Dazu ist der Raum in drei Zonen unterteilt: Im Eingangsbereich die Aktionszone, die in unmittelbarer Nähe zur Multifunktionszone ideale Strukturen für die informelle Kommunikation in der Präparationsphase bietet. Von dort gelangt man in die Interaktionszone: Intelligentes Mobiliar wie Nova Desk, eine Synthese aus herkömmlichem Schreibtisch und Computerarbeitsplatz, plug and work-Arbeitsplätze und ein versenkbarer Konferenztisch bieten für jede Arbeitssituation das gewünschte Umfeld. Außerdem in der Interaktionszone: Virtual Reality, die den Benutzer in eine künstliche Wirklichkeit versetzt und unter anderem die Erstellung dreidimensionaler Prozessschaubilder ermöglicht. Die frei formbare Steh-Sitz-Liegelandschaft »Frozen Cloud« lädt zu informellen Kreativmeetings in geistig stimulierender Atmosphäre ein. Für die Inkubationsphase des kreativen Prozesses ist die visuell und akustisch abgeschirmte Rückzugzone konzipiert: ein vielfältig individualisierbarer, kokonartiger Raum, der durch visuelle, akustische und olfaktorische Reize das laterale, verknüpfende Denken stimulieren soll. Durch individuell steuerbare Farb- und Lichtverhältnisse, digitale Projektionen, Sauerstoffdusche und spezielle Klimatechnik unterstützt die Rückzugszone auf vielfältige Art die unbewusste Lösungssuche.
Zur Grundausstattung des Raums zählen das im Oberlichtband integrierte Lamellensystem zur Umlenkung von Tageslicht in tiefere Raumbereiche, der Sonnen- und Blendschutz durch verstellbare Jalousien im Scheibenzwischenraum sowie partielle Kühl-, Heiz- und Lüftungsinseln in der Deckenebene, die die Raumklimakonditionen zonenweise regulierbar machen. Schallschluckende Stoffelemente, ein akustischer und optischer Metallvorhang im Eingangsbereich sowie die verstellbare Trennwand space.move komplettieren die futuristische Ausstattung der »OFFICE 21â Interactive Creativity Landscape«.
Bildmaterial zum Zukunftsforum und zur OFFICE 21â Interactive Creativity Landscape finden Sie auch im Internet unter http://www.office21.de.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Alexander Rieck
Rosensteinstraße 22-24, D-70191 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-54 76, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-54 61
E-Mail: Alexander.Rieck@iao.fhg.de

Media Contact

Henning Hinderer

Weitere Informationen:

http://www.icl.iao.fhg.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Kalziumionen in die Kraftwerke von Pflanzenzellen gelangen

Geführt von Prof. Dr. Markus Schwarzländer von der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster, entdeckte ein universitätsübergreifendes Team jüngst, wie Kalziumionen ihren Weg in die Mitochondrien von Pflanzenzellen finden. Der lebenswichtige Signalstoff…

Energie in Eisenform

Wasserstoff sicher und effizient transportieren. Grün erzeugte Energie in Form von Eisen transportieren: Das ist die Vision eines vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekts unter der Koordination der Universität Duisburg-Essen (UDE). Mittels…

Hightech-Bildgebung für kleine und mittlere Unternehmen

TU Ilmenau an Bundesprojekt beteiligt: Die Technische Universität Ilmenau startet das 9,1-Millionen-Euro-Verbundprojekt Advanced Multimodal Imaging (AMI), das Industrieunternehmen durch Entwicklung und Anwendung multimodaler Bildgebung fit für die digitale Zukunft macht….

Partner & Förderer