Nitratsensor für ideale Düngung in der Landwirtschaft

Denn herkömmliche Bodenanalysen, um den Stickstoffbedarf der Nutzpflanzen zu bestimmen, sind für Landwirte zu aufwendig. Neue, direkt auf dem Feld einsetzbare Tests können schnell und einfach messen, wie viel Stickstoff die Pflanzen benötigen.

Wie diese elektrochemischen Nitratsensoren funktionieren und die Umweltverschmutzung durch Überdüngung verhindern können, steht in den „Nachrichten aus der Chemie“.

Im Idealfall sollte das im Boden verfügbare Nitrat während des gesamten Pflanzenanbaus und immer unmittelbar vor jeder Düngung bekannt sein. Landwirte schrecken allerdings oft wegen der aufwendigen Probennahme, der Kosten und der zeitlichen Verzögerung durch die Bodenanalyse vor der Nitratbestimmung zurück.

Mit einem elektrischen Nitratsensor können Landwirte den Nitratgehalt direkt auf dem Feld bestimmen und daraufhin die passende Düngemitteldosis festlegen.

Vorbild für den Nitratsensor sind die Blutzuckermessgeräte für Diabetiker. Diese einfachen, tragbaren Testgeräte nutzen Patienten ohne umfangreiche Schulung und erhalten unmittelbar ein Ergebnis. Statt eines Tropfens Blut braucht der elektrochemische Nitratsensor Pflanzenextrakt als Probe. Eine enzymatische Reaktion ermittelt dann den Stickstoffbedarf.

Der Chemiker Nicolas Plumeré berichtet in den „Nachrichten aus der Chemie“ über die Entwicklung sowie die Potenziale des Nitratsensors und schildert, wie er technische Hürden überwunden hat. Die PDF-Datei des Beitrags gibt es bei der Redaktion der „Nachrichten aus der Chemie“ unter nachrichten@gdch.de.

Nahezu 60.000 anspruchsvolle Chemiker und Chemikerinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Lehre informieren sich mit den „Nachrichten“ über Entwicklungen in der Chemie, in angrenzenden Wissenschaften sowie über gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte.

Kennzeichen der Zeitschrift der Gesellschaft Deutscher Chemiker sind das breite Spektrum der Berichte, das einmalige Informationsangebot an Personalien, Veranstaltungs- und Fortbildungsterminen sowie der große Stellenmarkt.

http://www.nachrichtenausderchemie.de „Nachrichten aus der Chemie“

Media Contact

Dr. Ernst Guggolz GDCh

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lebenszyklusanalyse zur energieeffizienten und klimafreundlichen Optikproduktion

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen hat ein Verfahren entwickelt, das die Emissionen umweltschädlicher Treibhausgase in der Glas- und Optikfertigung um bis zu 90 Prozent reduziert. Im Mittelpunkt steht…

Quantensensor für die Welt der Atome

Forschende des Forschungszentrums Jülich und des koreanischen IBS Center for Quantum Nanoscience (QNS) haben einen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt. Gemeinsam haben sie einen Quantensensor entwickelt, der winzige magnetische Felder auf atomarer…

Retrofit – damit eine Großpresse auch nach 20 Jahren nicht zum alten Eisen gehört

Sie bringen mit tonnenschweren Werkzeugen Blechteile präzise in Form: Großpressen werden beispielsweise bei Automobilherstellern zur Herstellung von Karosseriekomponenten eingesetzt, oft über Jahrzehnte hinweg. Auch wenn ein Modell abgelöst wird, die…

Partner & Förderer