Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsfähige Arbeitszeitgestaltung als Wettbewerbsvorteil

29.11.2010
„Arbeitszeit neu gestalten“ – unter diesem Motto fand am 29. Oktober im Schloss Saarbrücken die Auftaktkonferenz für ein neues Modellprojekt mit dem Namen „Neue ArbeitsZeitPraxis“ statt. Gefördert wird das Modellprojekt vom BMAS, fachlich begleitet von der BAUA.

Gastgeber der Auftaktkonferenz waren die beiden Projektpartner iso-Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft, Saarbrücken und Inmit-Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier. Die beiden Institute haben das Modellprojekt entwickelt und werden es bis April 2013 in den ausgewählten Modellregionen Saarland und den Kammerbezirken Trier und Pfalz bei kleinen und mittleren Betrieben umsetzen.

Zukunftsfähige Arbeitszeitgestaltung als Wettbewerbsvorteil in Zeiten des Fachkräftemangels

Modellprojekt „Neue ArbeitsZeitPraxis“ für Arbeitszeitberatung in kleinen und mittleren Betrieben mit der offiziellen Auftaktveranstaltung in Saarbrücken gestartet

„Arbeitszeit neu gestalten“ – unter diesem Motto fand am 29. Oktober im Schloss Saarbrücken die Auftaktkonferenz für ein neues Modellprojekt mit dem Namen „Neue ArbeitsZeitPraxis“ statt. Gefördert wird das Modellprojekt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, fachlich begleitet von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Gastgeber der Auftaktkonferenz waren die beiden Projektpartner iso-Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft, Saarbrücken und Inmit-Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier. Die beiden Institute haben das Modellprojekt entwickelt und werden es bis April 2013 in den ausgewählten Modellregionen Saarland und den Kammerbezirken Trier und Pfalz bei kleinen und mittleren Betrieben umsetzen.

Arbeitszeitgestaltung als Wettbewerbsfaktor

Die weltweite Finanz- und Wirtschaftkrise hat auch das Thema Arbeitszeit-gestaltung als wichtiges Instrument für Arbeitgeber und Arbeitnehmer wieder auf die aktuelle Agenda gesetzt. Die Krise hat auf breiter Basis gezeigt, wie flexible Arbeitszeiten dazu beitragen konnten, die Folgen des wirtschaftlichen Einbruchs abzufangen. Wertvolle Beschäftigte konnten gehalten, Entlassungen vermieden werden. Auch zukünftig wird sich die Arbeitszeitgestaltung in den Unternehmen - auch den kleinen und mittleren - neuen Fragen stellen müssen. Wie lässt sich die Anforderung nach einer flexiblen, bedarfsgerechten und produktiven Unternehmensorganisation mit den Herausforderungen verbinden, die mit älter werdenden Belegschaften, dem Anspruch nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und dem Erhalt von Gesundheit und Beschäftigungsfähigkeit einhergehen? Älter werdende Belegschaften erfordern eine branchengerechte Arbeitszeitgestaltung, die ein alter(n)sgerechtes Erwerbsleben bis zum Renteneinstieg ermöglicht. Des Weiteren werden die Anforderungen an die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter steigen, neben der Kinderbetreuung wird die Pflege von älteren Familienmitgliedern eine immer größere Rolle spielen. Hinzu kommen steigende Kundenerwartungen an flexible Servicezeiten und schnelle Auftragserledigungen. Ausgewogene, innovative Arbeitszeitmodelle spielen hier eine wichtige Rolle für zukunftsfähige Lösungen für Arbeitgeber und Beschäftigte. Die betriebliche Praxis hinkt dieser Tatsache insbesondere in den kleinen und mittleren Unternehmen hinterher, wie Untersuchungen zeigen.

Neues Angebot zur geförderten Arbeitszeitberatung für kleine und mittlere Betriebe

Wie die Untersuchungen auch zeigen, fehlt es gerade kleinen und mittleren Unternehmen bislang an kompetenten und auch finanzierbaren Experten und Beratern, die sie bei der Entwicklung und Umsetzung einer betriebsindividuellen zukunftsfähigen Arbeitszeitgestaltung beraten und unterstützen. Hier Abhilfe durch ein speziell auf die Belange des Mittelstandes zugeschnittenes und gefördertes Beratungsangebot zu schaffen, ist die Aufgabe des Modellprojektes „Neue ArbeitsZeitPraxis“.

Kostenlose Erstberatung, kostenreduzierte Vertiefungsberatung

Im Rahmen des Projektes wird für die Modellregionen Saarland und die Kammerbezirke Trier und Pfalz bei kleinen und mittleren Betrieben ein Beratungsangebot mit einem Pool an eigens qualifizierten Arbeitszeit-Beratern speziell für mittelständische Betriebe aufgebaut. Interessierte kleine und mittlere Unternehmen können sich mit ihren Fragen und Beratungsanliegen zum Thema Arbeitszeitgestaltung an die Ansprechpartner im projektleitenden iso-Institut in Saarbrücken wenden. Dort wird aus dem Berater-Pool ein zu der Anfrage passender Berater bzw. eine Beraterin für den Betrieb ausgewählt. Der Berater führt in dem Unternehmen ein erstes Gespräch durch und erarbeitet darauf basierend eine kurze Erstanalyse. Diese wird dann von dem Berater gemeinsam mit einem „Fahrplan“ zu möglichen weiteren Schritten dem Unternehmen vor Ort vorgestellt. Das Erstgespräch und die darauf aufbauende Erstanalyse mit „Fahrplan“ sind für das Unternehmen kostenlos. Wird nach dieser Erstberatung seitens des Betriebs eine weitere, vertiefende Arbeitszeit-Beratung – bspw. zur betrieblichen Einführung eines bestimmten Arbeitszeitmodells - gewünscht, so kann diese im Rahmen des Modellprojektes zu einem reduzierten Berater-Tagessatz für das Unternehmen erfolgen. Die geförderte Arbeitszeitberatung hat für die teilnehmenden Betriebe in zweifacher Hinsicht Vorteile. Zum einen erhalten sie eine finanziell geförderte Arbeitszeitberatung, zum anderen unterliegt diese Beratung einer umfassenden neutralen Qualitätskontrolle durch die beteiligten Institute.

Kontakt für interessierte Unternehmen

Für interessierte Unternehmen aus dem Saarland sowie den Kammerbezirken Trier und Pfalz ist die Inanspruchnahme der geförderten Beratungsleistungen ganz einfach und unbürokratisch möglich. Anfragen an das iso-Institut über E-Mail: arbeitszeitpraxis@iso-institut.de oder telefonisch 0681/95424-0. Weitere Informationen auch im Internet unter www.neue-arbeitszeit-praxis.de.

Kontakt bei Fragen zum Projekt/Medienanfragen:

iso – Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e. V.
Dr. Volker Hielscher (Projektleitung)
Trillerweg 68 , 66117 Saarbrücken
E-Mail: hielscher@iso-institut.de
Inmit – Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e.V.
Martina Josten (Geschäftsführerin Inmit / Projektleitung Inmit)
Max-Planck-Str. 22, 54296 Trier
E-Mail: josten@inmit.de

Günter Grewer | idw
Weitere Informationen:
http://www.iso-institut.de
http://www.inmit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten