Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftskrise belastet Direktvertrieb – einzelne Branchen weiter im Aufwind

18.03.2009
Bundesverband legt Umsatzzahlen vor

Insgesamt sind die Umsätze der im Bundesverband organisierten Unternehmen im Jahr 2008 um rund 5 Prozent zurückgegangen. Bestimmte Branchen, wie zum Beispiel Energie und Telekommunikation, verzeichnen aber nach wie vor starkes Wachstum.

Die Umsatzentwicklung der im Bundesverband Direktvertrieb organisierten Unternehmen ist im vergangenen Jahr unterschiedlich verlaufen. Während einzelne Unternehmen, wie zum Beispiel die Anbieter von Strom- und Gaslieferungen sowie von Telekommunikationsdienstleistungen, kräftige Zuwächse verbuchen konnten, litten andere Branchen im 2. Halbjahr unter zunehmender Zurückhaltung der Konsumenten.

„Nachdem die ersten sechs Monate des Jahres positiv verlaufen waren, mussten wir im weiteren Jahresverlauf feststellen, dass auch der Direktvertrieb gegen die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise nicht gefeit ist“, so Wolfgang Bohle, Geschäftsführer des Bundesverbandes Direktvertrieb, auf der Frühjahrspressekonferenz des Verbandes in Berlin.

Der von den Mitgliedsunternehmen gemeldete Umsatz ging von 1,830 Milliarden Euro im Jahr 2007 auf 1,738 Milliarden Euro im Jahr 2008 zurück (jeweils inkl. MwSt.). Das entspricht einem Rückgang von 5,03 Prozent. „Das traditionelle Vorweihnachtsgeschäft ist schwächer ausgefallen, als wir das erwartet hatten. Offenbar waren die Konsumenten durch die Finanzkrise, die immer weitere Kreise zog, so verunsichert, dass die Kaufbereitschaft deutlich nachließ. Die Außendienstmitarbeiter unserer Mitgliedsunternehmen haben weniger Verkaufsgespräche führen können als erwartet“, führte Bohle weiter aus.

Erschwerend kam hinzu, dass die Zahl der im Außendienst tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber 2007 abnahm. Waren Ende 2007 noch rund 177.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes unterwegs, sind es Ende 2008 nur noch knapp 163.000 gewesen. Als Grund für diese Entwicklung nannte Bohle den Anstieg sozialversicherungspflichtiger Arbeitsverhältnisse im 1. Halbjahr 2008, wodurch der Bedarf an nebenberuflicher Beschäftigung zurückging.

Zum anderen ist die Zahl geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse im Jahr 2008 weiter angestiegen. So waren laut Deutscher Rentenversicherung im Dezember 2008 rund 6,8 Millionen geringfügige Beschäftigungsverhältnisse gemeldet – das sind 157.000 mehr als noch 2007, was einem Anstieg von 2,4 Prozent entspricht. „Die stark steigende Zahl an Minijobs bindet ein Arbeitskräftepotenzial, das nicht nur dem Direktvertrieb fehlt“, sagte Bohle.

Während die Anbieter klassischer Konsumgüter, wie zum Beispiel Haushaltswaren und Reinigungsmittel, vor allem im 2. Halbjahr 2008 unter mangelnder Kauflust zu leiden hatten, verzeichneten die Anbieter von Strom- und Gaslieferungen sowie von Telekommunikationsdienstleistungen ein deutliches Plus. Mit der Direkt-Service Energie, LichtBlick, Yello Strom und der Deutschen Telekom gehören dem Bundesverband gleich vier große Mitgliedsunternehmen aus diesem Sektor an.

Wie Dr. Christian Friege, Geschäftsführer der „LichtBlick– die Zukunft der Energie GmbH & Co. KG“, auf der Pressekonferenz des Verbandes ausführte, spielt die direkte Kundenan-sprache im hart umkämpften Energiemarkt eine besonders wichtige Rolle: „LichtBlick setzt auf einen Multi-Channel-Vertrieb, dessen Rückgrat der Direktvertrieb ist. Auch im vergangenen Jahr hat der Direktvertrieb unsere Erwartungen wieder übertroffen. Die Zahl der auf diesem Wege gewonnenen Neukunden ist 2008 um 20 Prozent gestiegen.“ Diesen Kurs wolle LichtBlick auch 2009 fortsetzen: „Die Wechselbereitschaft der Strom- und Gaskunden nimmt von Jahr zu Jahr zu. Gleichzeitig geht der Trend hin zu klimaverträglichen Produkten. Mit unserem ausschließlich aus regenerativen Energiequellen stammenden Strom und unserem umweltfreundlichen LichtBlick-Gas haben wir deshalb einen deutlichen Wettbewerbsvorteil und sind einer der am dynamischsten wachsenden Energieanbieter in Deutschland.“

Eine äußerst zufriedene Bilanz zieht auch die „Mary Kay Cosmetics GmbH“, die Produkte aus dem Bereich der Gesichtspflege und Dekorativkosmetik anbietet. „Wir sind zwar nicht so stark gewachsen wie in den Jahren zuvor, haben aber unseren Umsatz auch 2008 weiter steigern können“, so Elke Kopp, Geschäftsführerin von Mary Kay in Deutschland. Insgesamt waren für Mary Kay am Jahresende über 19.300 Schönheits-Consultants tätig, das sind fast 6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. „Deutschland ist für Mary Kay nach wie vor einer der wichtigsten nationalen Märkte, und wir freuen uns, dass sich unsere Produkte so großer Beliebtheit erfreuen“, sagte Kopp. Neben der hohen Produktqualität ist der Erfolg von Mary Kay vor allem auch auf den Direktvertrieb zurückzuführen: „Direktvertrieb ist die natürlichste und älteste Form des Verkaufens, die es überhaupt gibt: nämlich persönlich, von Mensch zu Mensch.“

Insgesamt gehören dem Bundesverband Direktvertrieb 36 Mitgliedsunternehmen an. Allein seit dem Umzug des Verbandes nach Berlin im Jahr 2000 sind 18 Unternehmen neu hinzu gekommen. Für das laufende Jahr liegen weitere Aufnahmeanträge vor. Die Entscheidung über die Aufnahme neuer Mitglieder trifft die Mitgliederversammlung des Verbandes jeweils im Herbst.

Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e. V.
Der Bundesverband Direktvertrieb ist der führende Branchenverband der deutschen Direktvertriebswirtschaft und vertritt seit 1967 die Interessen namhafter Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs. Zu seinen Mitgliedern zählen so bekannte Unternehmen wie AMC, AVON, Deutsche Telekom, HEIM & HAUS, LichtBlick, Mary Kay, Tupperware, Vorwerk und Yello Strom. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen.
Medienkontakt
Daniel Marschke
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesallee 221 - 10719 Berlin
Fon: 030. 23 63 56 83 - Fax: 030. 23 63 56 88
marschke@bundesverband-direktvertrieb.de

Daniel Marschke | Bundesverband Direktvertrieb
Weitere Informationen:
http://www.direktvertrieb.de
http://www.bundesverband-direktvertrieb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wert fest „im grünen Bereich“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr sinkt auf nur 5,1 Prozent
14.09.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Konjunkturprognose: Deutsche Wirtschaft nähert sich der Hochkonjunktur
07.09.2017 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops