Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmer sehen Kreditvergabe über Online-Marktplätze als neue Alternative

23.02.2016

Studie: "Mittelstandskredite in Zeiten des digitalen Wandels – Crowdlending in Deutschland" der HHL Leipzig Graduate School of Management (http://www.hhl.de/crowdlending-in-deutschland)

Für Deutschlands Unternehmer werden Online-Kreditmarktplätze zunehmend eine Alternative zur Hausbank. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der HHL Leipzig Graduate School of Management.


Unternehmer sehen Kreditvergabe über Online-Marktplätze als neue Alternative. Studie der HHL Leipzig Graduate School of Management. Foto: iStock

Befragt wurden 104 mittelständische Unternehmer, die beim Online-Kreditmarktplatz Funding Circle Deutschland eine Finanzierung beantragten und/oder erhielten. Über die digitale Plattform finanzieren private und institutionelle Investoren Kreditprojekte deutsche Firmen.

Ausschlaggebend für ein gestiegenes Interesse an der Kreditvergabe über einen digitalen Marktplatz ist der Wunsch nach einer schnelleren, flexibleren und einfachen Finanzierung als über die Hausbank. Als weitere Gründe nannten die befragten Unternehmer die hohe Prozesstransparenz und den Wunsch nach einer Streuung der Finanzierung.

Laut der Studie herrscht vor allem Unzufriedenheit mit der eigenen Hausbank hinsichtlich der dort wahrgenommenen Bürokratie, der Finanzierungsgeschwindigkeit und den erforderlichen Sicherheiten. Hingegen scheinen finanzielle Aspekte, wie niedrigere Zinsen oder Gebühren, für den Wechsel eine untergeordnete Rolle zu spielen.

„Zwar bleibt für die meisten Mittelständler die Hausbank weiterhin der erste Ansprechpartner bei der Finanzierung, jedoch sehen vor allem Unternehmer, die bereits eine Finanzierung auf dem Kreditmarktplatz erhalten haben, diesen als fast ebenso wichtigen Partner wie ihre Hausbank”, sagt Dr. Erik Maier, Studienleiter und Junior-Professor für Handels- und Multi-Channel-Management an der HHL.

Die Studie belegt außerdem, dass Unternehmen gewährte Darlehen nicht als Rettungsanker oder Residualfinanzierung, etwa bei anderweitig verwehrten Krediten, verwenden. Zwar schätzt die Mehrheit der Teilnehmer das Finanzierungsumfeld als schwierig ein, die Unternehmen selbst geben dies aber nicht als Wechselgrund an.

Bezogen auf die zukünftige Gesamtentwicklung der deutschen Online-Kreditmarktplätze sprechen mehrere Faktoren für positive Wachstumsaussichten. Einerseits zeigt der kontinentaleuropäische Markt ein deutlich stärkeres Wachstum als der im Vereinigten Königreich, dem mit 85% weitaus größten Markt in Europa. Zweitens wird erwartet, dass das Volumen an vergebenen Krediten zumindest zum Teil zum britischen aufschließt. Dort wurde 2015 bereits in Volumen von mehr als 2,5 Milliarden Pfund finanziert, im Vergleich zu 0,7 Milliarden Euro in Deutschland.

Über die Studie

Befragt wurden im September 2015 Kreditnehmern des Online-Kreditmarktplatzes Funding Circle Deutschland, von denen 54 eine Finanzierung erhalten haben. Sie gehören zur Gruppe der kleinen Mittelständler mit rund 10 Mitarbeitern, einem Jahresumsatz von unter 1 Million Euro und einem Finanzierungsbedarf von weniger als 100.000 Euro.

Die Studie „Mittelstandskredite in Zeiten des digitalen Wandels – Crowdlending in Deutschland” finden Sie zum Download unter: http://www.hhl.de/crowdlending-in-deutschland

Über die HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. Das Studienangebot umfasst Voll- und Teilzeit-Master in Management- sowie MBA-Programme, ein Promotionsstudium sowie Executive Education. Laut der Financial Times liegt die HHL im Bereich Entrepreneurship innerhalb des M.Sc.- sowie des EMBA-Programms national auf Platz 1 bzw. global unter den Top 5. Die HHL ist akkreditiert durch AACSB International. http://www.hhl.de

Über Funding Circle

Funding Circle ist der weltweit führende Online-Marktplatz für Unternehmenskredite. Über unsere Plattformen treffen kleine Unternehmen mit Finanzierungsbedarf auf Anleger, die in Großbritannien, den USA und Europa investieren wollen. Seit der Gründung 2010 haben mehr als 50.000 Privatanleger, institutionelle Investoren und öffentliche Institutionen mit mehr als 1,8 Mrd. Euro bereits rund 15.000 Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützt. Funding Circle war der erste Online-Kreditmarktplatz, der eine offizielle Partnerschaft mit der britischen Bank Santander verkündete. Im Rahmen dieser Kooperation werden Finanzierungsanfragen kleiner Unternehmen direkt an die digitale Plattform weitergeleitet. Eine ähnliche Vereinbarung besteht mit dem Kreditinstitut RBS. Funding Circle wird von erfahrenen Investoren unterstützt, die auch bei Facebook, Twitter und Airbnb investiert sind: bisher wurden über 250 Mio. Euro Eigenkapital eingesammelt. http://www.fundingcircle.com/de

Weitere Informationen:

http://www.hhl.de/crowdlending-in-deutschland
http://www.hhl.de
http://www.fundingcircle.com/de

MBA Volker Stößel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie