Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Es läuft nicht mehr rund

09.10.2014

   - Stimmung im Mittelstand im September erneut schlechter
   - Großunternehmen fürchten Einbruch der Geschäfte
   - Konjunkturelle Aussichten trüben sich weiter ein

In der deutschen Wirtschaft läuft es nicht mehr rund. Die kräftigen Rückgänge bei Auftragseingängen und Industrieproduktion im August werden nicht die letzten schlechten Nachrichten bei den harten Konjunkturdaten bleiben, wenn die Firmen in ihrer Selbsteinschätzung Recht behalten.

Der Mittelstand meldet für September eine erneute Verschlechterung seines Geschäftsklimas, diesmal um 1,4 Zähler auf 10,6 Saldenpunkte. Die Stimmung sinkt damit bereits den sechsten Monat in Folge. Nicht nur die Gegenwart, auch die Zukunft erscheint in einem immer trüberen Licht:

  • Die Lageurteile verlieren 1,4 Zähler auf 20,2 Saldenpunkte. Damit bewerten die Mittelständler ihre aktuelle Geschäftslage im langfristigen Vergleich zwar noch immer recht gut, aber auch deutlich schlechter als im Frühjahr.
  • Die Erwartungen trüben sich um 1,3 Zähler auf 1,0 Saldenpunkte ein. Damit liegen sie nur noch unwesentlich über der Nulllinie, die für den langfristigen Durchschnitt steht.

"Das im September erneut sehr schwache Ergebnis des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers setzt ein großes Fragezeichen hinter die deutschen Wachstumsaussichten für dieses und das kommende Jahr", sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. Selbst die jüngst auf breiter Front gesenkten Konjunkturprognosen könnten sich nach heutigem Stand als zu optimistisch erweisen.

"Ein halbwegs befriedigendes Jahresergebnis steht für Deutschland 2014 zwar nicht in Frage - dank des gelungenen Jahresauftakts ergäbe sich selbst bei Stagnation im zweiten Halbjahr ein Realwachstum von 1,2 %. Doch die Perspektiven für 2015 werden düsterer."

Sogar noch größere Sorgen als die Mittelständler machen sich im September die Großunternehmen. Während sich ihre aktuelle Geschäftslage noch relativ moderat um nur einen Zähler schlechter als im Vormonat bewerten (16,1 Saldenpunkte), nimmt die Angst vor einbrechenden Geschäften rapide zu:

Die Erwartungen der großen Firmen rauschen um 5,9 Zähler nach unten; das entspricht knapp dem Doppelten einer normalen Monatsveränderung. Mit -5,6 Saldenpunkten notiert der Indikator erstmals seit Anfang 2013 wieder im negativen Bereich.

Vor allem das internationale Umfeld sehen die großen exportorientierten Firmen wohl mit zunehmender Sorge. Das Wachstum der Schwellenländer und des Welthandels hat sich strukturell verlangsamt, die Erholung in Europa lässt weiter auf sich warten. Dazu kommen ein gehöriges Maß an geopolitischer Unsicherheit im Nahen Osten und der Ukraine. Demgegenüber ist auf die Binnenwirtschaft noch Verlass: Der Einzelhandel ist im September der einzige Wirtschaftsbereich, in dem sich das Geschäftsklima in beiden Größenklassen leicht verbessern kann.

Neuer Indikator: KfW-Konjunkturkompass Eurozone

Sorge bereiten die fehlenden Wachstumsimpulse aus Europa: "In der Eurozone sehe ich in diesem Jahr ein schwaches Wachstum von nur 0,7 %, für 2015 erwarte ich 1,0 %", so Zeuner. "Ohne eine durchgreifende Erholung im Heimatmarkt Europa wird aber auch in Deutschland kein dynamischer Aufschwung gelingen."

Eine ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafik zum aktuellen KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter www.kfw.de/mittelstandsbarometer abrufbar.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt

Christine Volk

Tel. +49 (0)69 7431 3867

E-Mail: christine.volk@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Christine Volk | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung