Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Wirtschaftselite setzt auf Wachstum

24.03.2010
Young Leaders und Bain & Company diskutieren über "Das Ende der Krise - was kommt danach?" - Noch herrscht in vielen Branchen große Unsicherheit über den Fortgang der Krise und die Auswirkungen auf die Management-Agenda von morgen - Wichtigste Erfolgskriterien sind die Konzentration auf Wachstum, die Stärkung der Innovationskraft und die Verbesserung des Risikomanagements - Nachwuchsführungskräfte sehen ihre Karrierechancen trotz Krise unverändert gut

Im Rahmen einer informellen Netzwerkveranstaltung zum Thema "Das Ende der Krise - was kommt danach?" traf Bain & Company junge Führungskräfte, um über aktuelle Fragestellungen, Erfahrungen und Lösungsansätze zu diskutieren. Ziel dieses ersten "Bain Business Circle" war die Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken der Krise und wie deren Auswirkungen das zukünftige strategische Handeln verändern.

Seit 2008 hat die Finanz- und Wirtschaftskrise nahezu alle Branchen erfasst. Eine steigende Staatsverschuldung, das Aufkommen völlig neuer Wettbewerber und eine immer kritischere Öffentlichkeit sind nur einige der zum Teil neuartigen und komplexen Veränderungen, die seit Beginn der Rezession das unternehmerische Handeln beeinflussen. Noch herrscht in vielen Unternehmen große Unsicherheit über den Fortgang der Krise und vor allem über die Zeit danach. Das volle Ausmaß der Veränderungen des Wirtschaftslebens lässt sich bisher noch kaum abschätzen und wird sich erst zeigen, wenn in vielen Branchen schon wieder Wachstum zu verzeichnen ist. Ein wesentliches Erfolgskriterium für Unternehmenslenker wird deshalb sein, in diesem neuen Umfeld vorausschauend zu agieren und nicht steuerbare Einflussfaktoren noch stärker als bisher in der Strategiearbeit zu berücksichtigen.

Nur 21 Prozent der Führungskräfte beim Bain Business Circle glaubt, dass die Unternehmen die Krise frühzeitig erkannt und entsprechend gegengesteuert haben, drei Viertel bezweifeln das rückblickend. 64 Prozent der Teilnehmer sehen das Thema Wachstum in diesem Jahr ganz oben auf der Management-Agenda, nur 16 Prozent glauben, dass weiterhin Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen dominieren werden. "Das stellen wir auch in unserer Kundenarbeit fest. Nach 18 Monaten der operativen Krisenbewältigung blicken die Unternehmen nun wieder strategischer in die Zukunft und arbeiten unter Hochdruck an nachhaltigen Wachstumspfaden", sagt Rolf-Magnus Weddigen, Deutschlandchef von Bain & Company.

Wenngleich in der Vergangenheit das Risikomanagement in vielen Unternehmen versagt hat, ist für mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Diskussionsteilnehmer die Stärkung und Verbesserung des eigenen Risikomanagements die zentrale Lehre aus der Krise. Dies bestätigen auch aktuelle Bain-Untersuchungen, wonach die Bedeutung von Aufsichts- und Verwaltungsräten steigen und deren Einflussnahme auf die Unternehmensführung zunehmen wird.

Um am Aufschwung spürbar zu partizipieren und als Gewinner aus der Krise hervorzugehen, müssen die Unternehmen - nach Einschätzung von gut 60 Prozent der Veranstaltungsteilnehmer - vor allem ihre Innovationskraft stärken. Nur knapp ein Viertel setzt dabei auf die Fokussierung auf das Kerngeschäft und gerade einmal zwei Prozent betrachten den Erhalt der Zahlungsfähigkeit als zentralen Erfolgsfaktor.

Hauptredner beim Bain Business Circle und Geschäftsführer von eBay Deutschland, Dr. Stephan Zoll, betont, dass gerade in schnelllebigen Märkten Stillstand ein gravierender Fehler sei und die Unternehmen kontinuierlich an ihrer Innovationsfähigkeit arbeiten müssen. Gerade in schwierigen Zeiten hänge viel von den eigenen Mitarbeitern ab: "Auch als gesundes und ertragsstarkes Unternehmen darf man sich nicht ausruhen. Innovation muss immer ein zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie sein", betont Zoll. Auch Bain bestätigt das in einer aktuellen Studie: Demnach sind Innovationen heutzutage zwar überlebenswichtig für deutsche Unternehmen, aber kaum eine Firma ist nach Ansicht der eigenen Mitarbeiter ausreichend innovativ. "Gerade vor dem Hintergrund des immer schneller werdenden Wandels erfolgreicher Geschäftmodelle ist die Innovationsfähigkeit von Unternehmen in Zukunft der entscheidende Wettbewerbsvorteil", resümiert Rolf-Magnus Weddigen.

Die Karrierechancen für Nachwuchsführungskräfte bewerten die Veranstaltungsteilnehmer trotz Krise weiterhin positiv. Drei Viertel der Befragten sind der Meinung, dass ihre Karrierechancen durch die Krise unverändert gut sind oder sich im Zuge der Krise sogar noch verbessert haben. Einige Branchen wurden in den letzten Monaten stark "durchgeschüttelt", so dass auch Platz für den Nachwuchs freigeworden ist. Allerdings spielt bei Führungskräften zunehmend auch die Erfahrung, in Krisenzeiten ein Unternehmen sicher und profitabel zu steuern, eine entscheidende Rolle. Deshalb ist der Wettbewerb um die wenigen sehr guten Kandidaten nach wie vor hart.

Der Bain Business Circle trifft sich in regelmäßigen Abständen zum industrieübergreifenden Erfahrungsaustausch und Networking.

Leila Kunstmann-Seik | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bain.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Produktiver und attraktiver Montage­arbeits­platz
24.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index dreht wieder leicht ins Plus
23.05.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das große Aufräumen nach dem Stress

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

APEX wirft einen Blick ins Herz der Finsternis

25.05.2018 | Physik Astronomie

Weltneuheit im Live-Chat erleben

25.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics