Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IVAM Executive Panel: Kein akuter Fachkräftemangel bei Mikrotechnik-KMU – Zeitarbeit ist Notlösung

29.03.2011
Der viel diskutierte Fachkräftemangel ist für viele kleine und mittlere Mikrotechnik-Unternehmen kein akutes Problem. Betriebe, die kein ausreichend qualifiziertes Personal finden und dadurch bei ihren Innovationen ausgebremst werden, sind eher die Ausnahme.

Dies geht aus einer Befragung des IVAM Fachverband für Mikrotechnik hervor. Im „IVAM Executive Panel“ haben sich 20 Experten aus der Mikrotechnik-Branche zu den Themen Fachkräftemangel und Zeitarbeit geäußert.

Den befragten Experten zufolge, haben kleine und mittlere Hightech-Unternehmen auf dem umkämpften Ingenieurmarkt auch Vorteile: Sie können sich mit interessanten Arbeitsgebieten, einem guten Arbeitsklima und besseren Mitsprachemöglichkeiten gegenüber den konkurrierenden Großunternehmen als die attraktiveren Arbeitgeber durchsetzen. Zudem suchen hochinnovative KMU selten Mitarbeiter mit Berufserfahrung oder speziellen Qualifikationen. Sie stellen lieber Absolventen und ungelernte Kräfte ein, die sie selber ausbilden und gezielt an die Anforderungen im Unternehmen heranführen können.

Ein echter Fachkräfte-Engpass wird aufgrund der demografischen Entwicklung für die Zukunft nicht ausgeschlossen. Um dem entgegenzusteuern, sollten kleine und mittlere Hightech-Unternehmen den Personalbedarf strategisch und langfristig planen und frühzeitig über Hochschulen Kontakte zu künftigen Mitarbeitern suchen.

Zeitarbeit für Hightech-KMU mit Aufwand und Risiken verbunden

Im wirtschaftlichen Aufschwung greifen auch spezialisierte Hightech-Unternehmen auf qualifizierte Leiharbeiter zu, um freie Stellen in der Entwicklung und Produktion kurzfristig zu besetzen. Leiharbeiter auf Ingenieurstellen zu setzen, ist für die kleinen und mittleren Mikrotechnik-Unternehmen aber oft eine Notlösung, zu der sie greifen, wenn sie nicht schnell genug passende feste Mitarbeiter finden. Denn der Einsatz von Leiharbeitern in der Entwicklung ist für die Unternehmen mit Aufwand und Risiken verbunden.

Entwicklungsprozesse in innovativen KMU sind langwierig und erfordern Spezialwissen. Dieses Wissen temporär eingesetzten Mitarbeitern zu vermitteln, erfordert zuviel Zeit. Auch der Verwaltungs- und Koordinationsaufwand ist für die kleinen Unternehmen zu hoch. Der Erfahrung nach sind selbst gut qualifizierte Leiharbeiter nicht immer flexibel genug, um sich an die wechselnden Anforderungen in kleinen Unternehmen anzupassen.

Die Hightech-Unternehmen scheuen außerdem das Risiko, dass der Leiharbeiter firmeninternes Know-how oder vertrauliche Informationen zum nächsten Arbeitgeber mitnimmt.

Das IVAM Executive Panel ist das Trendbarometer für die Mikrotechnik-Branche. Experten und Meinungsmacher aus Wirtschaft und Wissenschaft äußern sich zu einem aktuellen Thema aus den Bereichen Technologie-, Wirtschafts- oder Konjunkturentwicklung. Dafür führt der IVAM Fachverband für Mikrotechnik einmal pro Quartal eine Kurzbefragung unter ausgewählten Führungskräften in überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen sowie führenden Wissenschaftlern durch.

An der ersten Befragung zum Thema Fachkräfte und Zeitarbeit im März 2011 nahmen 20 Experten aus Deutschland und aus der Schweiz teil.

Mona Okroy | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise