Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Forschungsprojekt zum Unternehmertum von Migrantinnen

06.08.2014

Wegfallende Grenzen in Europa öffnen neue Wege für wirtschaftliches und kulturelles Engagement im Nachbarland.

Ein Beispiel für die Nutzung der entstandenen Möglichkeiten ist die Intensivierung der unternehmerischen Aktivitäten im deutsch-polnischen Wirtschaftsraum.

Auswanderungen von polnischen Unternehmerinnen nach Deutschland und von deutschen Unternehmerinnen nach Polen sind ein Charakteristikum dieser Entwicklung. Und sie sind ein Zeichen gesteigerter Aktivität und Flexibilität im Verhältnis der Länder.

Wie gestaltet sich unter diesen Vorzeichen die Situation von deutschen und polnischen Frauen, die im Nachbarland als Unternehmerinnen agieren? Dieser Frage geht das deutsch-polnische Forschungsprojekt der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld und der Ermländisch-Masurische Universität nach.

Beim letzten Arbeitstreffen vor der internationalen Abschlusskonferenz in Berlin trugen das deutsche und polnische Forscherteam die wesentlichen wissenschaftlichen Erkenntnisse zusammen. „Wir haben im letzten Jahr das Leben und Arbeiten der deutschen Unternehmerinnen in Polen und der polnischen Unternehmerinnen in Deutschland intensiv erforscht“, erklärt Professor Dr. Astrid Kruse, wissenschaftliche Projektleiterin an der FHM.

In mündlichen und schriftlichen Interviews sind Migrationsexperten, Beratungseinrichtungen, Netzwerke und Verbände beider Länder ebenso befragt worden wie die Unternehmerinnen selbst. Der Vergleich der Daten aus Polen und Deutschland offenbart kulturelle Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede im Unternehmertum von Frauen.

„Der große Vorteil der engen internationalen Kooperation mit den polnischen Kollegen ist die gelebte Interkulturalität des Forschungsprozesses, der eine einseitige nationale Betrachtung verhindert“, beschreibt Professor Dr. Katja Brickwedde aus dem FHM-Forschungsteam.

Das Projekt „Deutsche Unternehmerinnen in Polen – polnische Unternehmerinnen in Deutschland“ wird seitens der Fachhochschule des Mittelstands von Prof. Dr. Astrid Kruse, Prof. Dr. Katja Brickwedde sowie Katrin Bitzer, Marianna Gevorski und Olga Zubikova wissenschaftlich begleitet.

Das Projekt wird aus Mitteln der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.fh-mittelstand.de/forschung-entwicklung/projekte

Franziska Pollei | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung