Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Mittelstand als Motor für den Klimaschutz

03.04.2009
Unternehmen mit erfolgreichen Projekten aus Umwelttechnologie - DBU stellt Beispiele vor

Von neuen Entwicklungen kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) gehen wichtige Impulse für den Umweltschutz aus. Rund 1,66 Millionen KMU in Deutschland sind Herzstück und Motor der deutschen Wirtschaft.

In der neuen Broschüre "Erfolgsprodukt Umweltschutz - Innovationen aus dem Mittelstand" stellt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) 13 KMU-Förderprojekte vor, die sich durch besonders neuartige Entwicklungen im Klimaschutz auszeichnen. "Kleine und mittlere Unternehmen sind das Herzstück der Fördertätigkeit der DBU.

Neue Technologien zum Schutz der Umwelt tragen auch zur Verbesserung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen bei", sagt DBU-Pressesprecher Franz-Georg Elpers. Seit Beginn ihrer Stiftungsarbeit förderte die DBU Projekte aus dem Mittelstand mit mehr als 865 Millionen Euro.

Mit der Energie des Laserlichtes lassen sich Oberflächen von technischen Bauteilen schonend reinigen und umweltfreundlich Lacke und Farben entfernen, schildert Elpers ein typisches DBU-Projekt. Mit der Entwicklung der Firma Clean-Lasersysteme aus Herzogenrath kann auf Strahlmittel und chemische Reinigungsmittel verzichtet werden: Ein kurzer gebündelter Laserpuls trifft intensiv und gezielt auf die Oberfläche. Ein Teil der Deckschicht verdampft dabei schlagartig, ohne das Bauteil selbst zu beschädigen. Die anfallenden Reststoffe lassen sich vollständig sammeln und umweltgerecht entsorgen. Bei Automobilherstellen, in der Luftfahrt und in der Restaurierung setzt man auf Lasertechnik. Auch ägyptische Grabkammern werden mit Laserstrahlen gereinigt.

Nicht erst im Betrieb, sondern schon bei der Ausbildung sollte das Wissen und Handeln für verbesserten Klima- und Umweltschutz vermittelt werden. In dem DBU-geförderten Gemeinschaftsprojekt "Nachhaltigkeit und nachhaltige Logistik im 21. Jahrhundert" von Berufsschulen und dem Institut für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung in Mannheim stehen deshalb nun auch Umweltthemen auf dem Stundenplan. In Rollenspielen oder Filmbeiträgen werden die angehenden Bürokaufleute und Reiseverkehrskaufleute zu ökologieorientiertem Transportmanagement sowie Ökocontrolling und Umweltschutz im Betrieb sensibilisiert. Beteiligt sind 25 Berufsschulklassen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Die Schulen sind über eine Internetplattform vernetzt und können Erfahrungen austauschen. "Mit dem Nachhaltigkeitsnetzwerk gelingt es, das Bewusstsein für den Umweltschutz in die Unternehmen zu tragen", so Elpers.

In der Broschüre berichten Unternehmer neben ihren neuen Verfahren und Projekten auch über ihre Erfahrungen mit der größten Umweltstiftung der Welt. Inhaber von kleinen und mittleren Firmen schildern aus persönlicher Sicht die Vorteile der DBU-Förderung. Elpers: "Denn der formale Aufwand der Antragstellung hält sich für die Antrag stellenden Unternehmen in Grenzen."

Beispiele dafür und weitere Projekte sind in der kostenlosen Broschüre "Erfolgsprodukt Umweltschutz - Innovationen aus dem Mittelstand" zu finden. Informationen zur Förderantragstellung und zu den Ansprechpartnern der Fachabteilungen sind ebenfalls in der Broschüre zu finden. Sie ist erhältlich bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, An der Bornau 2, 49090 Osnabrück, Fax:

0541/9633-190 und als Download unter www.dbu.de/publikationen.

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten