Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse führt Listingplätze weltweit an

11.11.2008
Finanzkrise beschert dem Handelsplatz neues Rekordjahr

Die Deutsche Börse hält dem internationalen Vergleich mit anderen Handelsplätzen Stand. Weltweit stellt sie den attraktivsten Listingplatz für Börsengänge sowie bereits gelistete Papiere dar, wie eine Untersuchung der TU München und der European Business School aufzeigt.

Führende Börsen wie die Euronext, Hong Kong Stock Exchange, London Stock Exchange (LSE), NASDAQ oder die New York Stock Exchange sollen vergleichsweise schlechtere Listing- und Primärmarkt-Bedingungen bieten. Der Marktbetreiber und DAX-Konzern Deutsche Börse selbst geht aus den anhaltenden Finanzmarktturbulenzen zudem als Krisengewinner hervor und steuert 2008 auf ein neues Rekordjahr zu.

"Für den Zeitraum Januar 1999 bis März 2008 wurden der Deutschen Börse als Listingplatz Bestnoten im weltweiten Vergleich gegeben. Unternehmen profitieren von niedrigsten Kapitalkosten und höchster Liquidität", lautet das Fazit der Untersuchung. Während es sich an der Deutschen Börse bei fast jedem dritten neu gelisteten Unternehmen um einen erstmaligen Börsengang (Initial Public Offering - IPO) handelt, liegen etwa die Euronext mit jedem fünften oder die LSE mit nur jedem neunten neuen Titel als IPO zurück. Dabei wird der Branchenschwerpunkt der Deutschen Börse für Unternehmen aus den Bereichen alternative Energien, Hightech, Chemie und Industrie deutlich.

Der Branchenfokus eines Handelsplatzes ist für Unternehmen neben den Listing-Bedingungen wie Marktzugangskosten, Folgekosten bei Kapitalerhöhungen oder der Liquidität ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl der Börse beim Börsengang. Ihre Führungsrolle stellt die Deutsche Börse etwa bei alternativen Energien deutlich unter Beweis. "Allein im Bereich alternative Energien entfallen 97,8 Prozent des gesamten platzierten IPO-Volumens auf die Deutsche Börse." Während Märkte wie die LSE oder Euronext in den Bereichen Rohstoffe wie Öl und Gas bzw. Energieversorgung, Medien und Transport/Logistik dominieren, zeichnet die Deutsche Börse die Dauerhaftigkeit ihrer Börsennotierungen als weltweit führenden Markt aus: "Keines der Unternehmen, die im Zeitraum Januar 2001 bis März 2008 in Frankfurt ihr IPO durchgeführt haben, wurde insolvent", lautet es in der Untersuchung. Daher habe in dem Zeitraum auch kein Delisting an der Deutschen Börse stattgefunden.

Nach den ersten neun Monaten ist der Konzern Deutsche Börse nach 2007 erneut auf dem Weg zu einem weiteren Rekordjahr. Das Unternehmen profitiert von dem angesichts der Kapitalmarktkrise volatileren Handel und verzeichnet bis Ende September einen Anstieg der Erlöse auf 1,85 Mrd. Euro. Neben der höheren Handelsaktivität habe sich die Übernahme der US-Optionsbörse ISE, die im Dezember des Vorjahres abgeschlossen wurde, positiv ausgewirkt. Experten zufolge zeichnet sich im kommenden Jahr jedoch ein schwierigeres Umfeld ab, was den Höhenflug der Deutschen Börse bremsen könnte.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie