Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DAX-Vorstandsgehälter auf international sehr hohem Niveau

01.07.2013
Die Vorstandsgehälter der DAX-Unternehmen sind 2012 gegenüber dem Vorjahr um weitere 2,5 Prozent gestiegen.

Damit liegen die Vergütungen der deutschen Vorstände mittlerweile auch im internationalen Vergleich auf einem sehr hohen Niveau. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche gemeinsame Studie der Technischen Universität München (TUM) und der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW).

Die DAX-Unternehmen verzeichneten im vergangenen Jahr einen maßvollen Anstieg der Vorstandsgehälter. Mit 2,5 Prozent ist das Wachstum gegenüber 2011 (8 Prozent) zwar deutlich niedriger, insgesamt weist der Trend jedoch ungebrochen nach oben.

Mit einem Gehalt von 3,2 Millionen Euro verdienten die DAX-Vorstände im Schnitt 53 Mal mehr als die Angestellten ihrer Unternehmen. Spitzenverdiener unter den DAX-Managern ist trotz seines teilweisen Gehaltsverzichts der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, mit 14,5 Millionen Euro. Auch bei den durchschnittlichen Gehältern des Gesamtvorstands steht Volkswagen mit 6,8 Millionen Euro auf Rang eins. Eine Überraschung zeigt sich auf Platz zwei. Dort ist nun Adidas mit einem Durchschnittsgehalt von knapp 4,7 Millionen Euro zu finden.

Deutlich stärker als die Gesamtvergütung wuchs das Fixgehalt, das um fast fünf Prozent zulegte. „Offenbar gehen einige Unternehmen dazu über, die fixe Vergütung deutlich anzuheben“, erklärt Prof. Gunther Friedl, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TUM. Dies könne die Leistungsorientierung der Gehälter gefährden, wenn dadurch Gehälter nicht mehr so stark von der Geschäftsentwicklung abhängig seien.

Seit 2009 haben Aktionäre die Möglichkeit, ihre Meinung über die Struktur der Vorstandsgehälter in sogenannten „Say on Pay“-Abstimmungen während der Hauptversammlung zu äußern. Mit einem Gesetz, dessen Entwurf dem Bundeskabinett derzeit vorliegt, sollen diese Abstimmungen erstmals bindenden Charakter bekommen. Die Autoren der Studie prognostizieren jedoch einen eher geringen Effekt dieses Gesetzes auf die Managergehälter.

Ein wichtiger und bisher noch kaum beachteter Vergütungsbestandteil sind die Pensionen. Die Vorstandsvorsitzenden der DAX-Unternehmen haben für ihre bisherige Amtszeit eine durchschnittliche Pensionszusage in Höhe von 741.000 Euro pro Jahr erhalten. Allerdings sind diese Ansprüche den Vergütungsberichten häufig nicht unmittelbar zu entnehmen. „Sowohl die Pensionszahlungen als auch andere Zahlungen an Vorstände nach Beendigung ihrer Vorstandstätigkeit müssen noch transparenter gemacht werden“, fordert Gunther Friedl. Auch im M-Dax gebe es erheblichen Verbesserungsbedarf. Dort weisen zehn von fünfzig Unternehmen die Vergütungen nicht für jedes Vorstandsmitglied einzeln aus.
Mehr Informationen sowie Statements von Prof. Gunther Friedl (TUM), DSW-Präsident Ulrich Hocker und DSW-Vergütungsexpertin Christiane Hölz:
http://www.dsw-info.de

Kontakt:
Prof. Dr. Gunther Friedl
Lehrstuhl für Controlling
Technische Universität München
Tel: +49 89 289 25800
E-Mail: gunther.friedl@tum.de

Dr. Ulrich Marsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.controlling.wi.tum.de
http://www.dsw-info.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schreibgeschwindigkeit: Terahertz

25.04.2018 | Informationstechnologie

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics