Internationale Konferenz lockt führende Köpfe der Messtechnik nach Aachen und Braunschweig

Die Veranstalter, das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT sowie die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig, erwarten mehr als 300 Experten aus Wissenschaft und Industrie.

Die internationale Symposium-Reihe ISMTII (International Symposium of Measurement Technology and Intelligent Instruments) findet in zweijährigem Turnus im Wechsel an verschiedenen Veranstaltungsorten in Asien, Europa und den USA statt. Das 11. ISMTII-Symposium wird in diesem Jahr erstmals in Deutschland ausgerichtet. 2011 fand das ISMTII-Symposium in Daejeon in Korea statt, davor in St. Petersburg in Russland. Die Reihe entstand 1989 aus der Zusammenarbeit chinesischer und deutscher Hochschulprofessoren, seit 1993 unterstützt ein Kommitee hochrangiger Wissenschaftler die Vorbereitung und Durchführung der internationalen Konferenzen.

Die Konferenz greift die Megatrends der globalisierten Gesellschaft auf: Mobilität, Gesundheit oder den demografischen Wandel ebenso wie die Umweltverträglichkeit und Individualisierung von Produkten. Diese Trends beeinflussen heute nahezu alle Zweige unserer Volkswirtschaft, vor allem die Automobil- und Luftfahrtindustrie, aber auch die Kommunikationstechnologien oder die Medizintechnik. Diese Branchen profitieren besonders durch die Fortschritte in der Messtechnik: sei es durch die die zunehmende Industrialisierung von Fertigungsprozessen oder Entwicklungen in Richtung einer Null-Fehler-Produktion, die selbst für Kleinserien in greifbare Nähe rückt.
Umfassendes Programm für ein internationales Fachpublikum

Die Veranstalter der Konferenz haben sich somit das Ziel gesetzt, 300 Experten aus 20 Ländern der Forschung und Entwicklung rund um die Messtechnik miteinander ins Gespräch zu bringen und einen intensiven Wissensaustausch anzuregen. Bereits seit 20 Jahren erfüllt die ISMTII diesen Anspruch und bietet den Teilnehmern mit der Konferenz und einer begleitenden Industrieausstellung im Aachener Eurogress, Rundgängen durch Hallen und Labore der Veranstalter sowie einem umfassenden Rahmenprogramm reichlich Gelegenheit, sich mit anderen Experten weltweit zu vernetzen. Ein Bustransfer zur Physikalisch-Technischen Bundesanstalt nach Braunschweig und Zwischenstopps beim Forschungszentrum Jülich, der Claas KGaA mbH in Harsewinkel und beim Laser Zentrum Hannover runden das Programm an den letzten beiden Veranstaltungstagen ab.
Renommierte Konferenz erstmals in Deutschland

„Wir freuen uns sehr, dass wir die ISMTII 2013 nach Aachen und Braunschweig holen konnten“, freut sich Professor Robert Schmitt, Vorsitzender des diesjährigen Veranstaltungskommitees sowie Lehrstuhlinhaber für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und Direktor des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT. „Mit seiner Themenvielfalt von der Produktionsmesstechnik über die Sensorik und optische Messverfahren bis hin zum Qualitätsmanagement spannt die ISMTII einen weiten Bogen. Damit bietet die Konferenz ein gutes Forum – sowohl für Wissenschaftler als auch für Experten aus der Industrie, um ganz vorne bei den neuesten Entwicklungen der Messtechnik dabei zu sein.“

Weitere Informationen und Programm der Konferenz:
http://www.ismtii2013.rwth-aachen.de/

Kontakt

Dipl.-Ing. Reik Krappig
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-327
Fax +49 241 8904-6327
reik.krappig@ipt.fraunhofer.de

Media Contact

Susanne Krause Fraunhofer-Institut

Weitere Informationen:

http://www.ipt.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer