Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream und Standard Chartered Bank starten ihre Collateral Management-Lösung für Sicherheiten aus Singapur

05.11.2014

Ab dem 17. November 2014 können Kunden ihre Bestände an singapurischen Sicherheiten (Collateral) über Clearstream bündeln und ihre globalen Finanzrisiken (Exposures) über einen zentralen Sicherheitenpool abdecken / Sicherheiten aus Singapur, die direkt bei Standard Chartered Bank gehalten werden, können nun bis zur erforderlichen Höhe und in Echtzeit zur Deckung von Finanzrisiken gegenüber sämtlichen an Clearstream angebundene Kontrahenten verwendet werden / Damit können Vermögenswerte weiterhin bei Standard Chartered verwahrt und eine ineffiziente Fragmentierung der Sicherheitenbestände vermieden werden

Nur 18 Monate nach Beginn der Entwicklungsarbeiten haben Clearstream und Standard Chartered Bank nun einen Collateral Management-Service für Singapur implementiert. Ab dem 17. November können gemeinsame Kunden ihre bei beiden Einrichtungen hinterlegten Vermögenswerte in einem zentralen Pool bündeln, aus dem sie dann ihre Collateral Management-Transaktionen mit jedem Empfänger von Sicherheiten bestreiten können, der an das Clearstream-System angebunden ist. Der Service ist Teil der integrierten Collateral Management-Lösung von Clearstream, dem Global Liquidity Hub.

Vermögenswerte auf einem Kundenkonto bei Standard Chartered in Singapur werden nun automatisch auf ein Clearstream-Konto bei Standard Chartered übertragen, sobald sie als Sicherheiten benötigt werden. Die aufwändige manuelle Übertragung und Allokation der Sicherheiten durch den Kunden entfällt somit. Mit dem automatisierten Verfahren können Kunden ihre in Singapur gehaltenen Sicherheiten zur Deckung globaler Finanzrisiken gegenüber jeglichen an das Clearstream-System angebundenen Kontrahenten verwenden.

Die automatische Sicherheiten-Allokation erfolgt in Echtzeit und entspricht dem erforderlichen Betrag. Zudem erkennt das System sogar das ideale, d.h. das kostengünstigste mögliche Collateral zur hinreichenden Abdeckung des zugrunde liegenden Exposures. Sobald die Vermögenswerte für lokale Abwicklungsgeschäfte in Singapur gebraucht werden oder für Abwicklungsgeschäfte über drei Parteien (Triparty) nicht mehr erforderlich sind, werden sie automatisch auf das Abwicklungskonto des Kunden bei Standard Chartered zurückübertragen.

George Nast, Global Product Head im Bereich Transaction Banking von Standard Chartered Bank, erklärte: „Ich freue mich, dass gemeinsame Kunden von Standard Chartered und Clearstream ihre bei uns in Singapur hinterlegten Bestände nun optimal nutzen können, indem sie damit aus einem zentralen Sicherheiten-Pool heraus ihre globalen Exposures reibungslos und effizient abdecken. Dadurch wird das Sicherheitenmanagement für singapurische Vermögenswerte deutlich verbessert, und unsere Kunden können ihre Bestände bestmöglich einsetzen. So meistern sie eine der größten heutigen Herausforderungen für die Branche: die Fragmentierung der Sicherheitenbestände.“

Stefan Lepp, Mitglied des Vorstands und Head of Global Securities Financing bei Clearstream, zeigte sich erfreut darüber, wie schnell und reibungslos der Service zur Markteinführung gebracht wurde: „Wir freuen uns, unsere ausgezeichneten Beziehungen zu Standard Chartered mit diesem neuen Angebot weiter festigen zu können. Wir erhalten von den Marktteilnehmern viele positive Rückmeldungen, und die ersten Kunden haben sich bereits registriert. Mit den ersten Transaktionen rechnen wir in der Woche ab dem 17. November, wenn das Angebot offiziell an den Start geht.“

Durch die Kooperation mit Standard Chartered Bank erschließt sich gemeinsamen Kunden von Standard Chartered und Clearstream das Beste aus zwei Welten: das vollautomatisierte, globale Sicherheitenmanagement von Clearstream und die umfassende Palette an Verwahrdienstleistungen von Standard Chartered. Das Angebot zum Sicherheitenmanagement wird zunächst für Singapur eingerichtet. Andere asiatische Märkte wie Hongkong sollen später folgen.

Beim Global Liquidity Hub handelt es sich um das integrierte System zum Liquiditäts- und Sicherheitenmanagement von Clearstream. Der Liquidity Hub Connect-Dienst ist Clearstreams Lösung für Depotbanken, über den deren Kunden auf die Clearstream-Dienstleistungen im Sicherheitenmanagement zugreifen können, indem sie ihre bei der Depotbank hinterlegten Vermögenswerte für Triparty-Geschäfte im Global Liquidity Hub verwenden. Dabei profitieren die Kunden von der gesamten Service-Palette des Global Liquidity Hub wie der Allokation, Optimierung und Substitution von Sicherheiten, ohne ihre Vermögenswerte verlagern zu müssen.

Neben der Kooperation mit Standard Chartered arbeitet Clearstream im Rahmen des Liquidity Hub GO-Services („GO“ steht für „Global Outsourcing“) auch mit der Singapore Exchange (SGX) zusammen. Daraus ergibt sich auch für den singapurischen Markt im Ganzen eine Lösung für das Sicherheitenmanagement. SGX wird im Rahmen dieser Partnerschaft die Collateral Management-Dienstleistungen von Clearstream übernehmen und unter eigenem Namen anbieten, sodass darüber auch Exposures innerhalb von Singapur gedeckt werden können.


Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 54 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 12,3 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Über Standard Chartered

Als führende internationale Bankengruppe mit über 86.000 Mitarbeitern blicken wir auf eine über 150-jährige Geschichte zurück. Immer schon waren wir dabei an Orten präsent, die zu den dynamischsten Märkten der Welt gehören. Wir stellen Bankdienstleistungen für Menschen und Unternehmen bereit, die der Motor sind für Investitionen, Handel und Wohlstandsmehrung in ganz Asien, Afrika und dem Nahen Osten. In diesen Regionen generieren wir rund 90 Prozent unserer Einkünfte und Gewinne. Auf den Punkt bringen wir unser Traditions- und Wertebewusstsein mit unserem Slogan: Here for good.

Standard Chartered PLC ist an der London Stock Exchange und der Hong Kong Stock Exchange sowie an den indischen Börsen Bombay Stock Exchange und National Stock Exchange notiert.


Clearstream: GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG VON CLEARSTREAM UND STANDARD CHARTERED BANK

In unserem Blog unter ourviews.sc.com können Sie sich anhören, was die Experten von Standard Chartered zu sagen haben, und Ihre Kommentar dazu abgeben. Folgen Sie Standard Chartered auf Twitter, LinkedIn und Facebook

Weiterführende Links
www.clearstream.com
Clearstream auf LinkedIn
Clearstream auf Twitter
www.sc.com
Blog auf ourviews.sc.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie