Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-brasilianische Messgeräte-Partnerschaft

27.11.2007
Umfassendes Abkommen rund um die gegenseitige Anerkennung von Messergebnissen nützt dem Handel zwischen beiden Staaten

Will ein Messgeräte-Hersteller seine Produkte in ein anderes Land exportieren, so ist es für ihn eine entscheidende Frage, ob die (in seinem Land geprüfte) Zuverlässigkeit des Messgerätes beim Passieren der Landesgrenze akzeptiert wird. Wenn nicht, muss das Gerät im Zielland neu kalibriert werden, was die Sache teurer und somit unattraktiver macht.

Ein Abkommen zwischen Deutschland und Brasilien wird die Handelsbeziehungen zwischen diesen Ländern hier nun stärken können. In dem Memorandum of Understanding (MOU) verpflichten sich die metrologischen Staatsinstitute beider Länder, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) und das National Institute of Metrology, Standardization and Industrial Quality (INMETRO), künftig bestimmte Kalibrier-Ergebnisse des Partners zu akzeptieren und darüber hinaus auf dem Gebiet der Metrologie umfassend zusammenzuarbeiten.

Sie sind ungleiche Partner: das riesige Brasilien, das aber wirtschaftlich gesehen als Schwellenland gilt, und das kleine Deutschland mit seiner weltweit bedeutenden Industrie. Da Industrialisierung nur auf der Grundlage eines gut organisierten Messwesens geschehen kann, geht es hier natürlich auch um Entwicklungshilfe. "Aber davon profitiert Deutschland letztlich selber", erläutert PTB-Präsident Prof. Dr. Ernst O. Göbel. "Immerhin tun sich hier bedeutsame Märkte auf - und der Handel mit Messgeräten ist ein durchaus ernstzunehmender Wirtschaftsfaktor."

... mehr zu:
»Metrologie

Neben der gegenseitigen Anerkennung von Kalibrier-Ergebnissen umfasst das Abkommen auch gemeinsame Forschungstätigkeit rund um die SI-Basiseinheiten, die Grundlage allen Messens, die gemeinsame Entwicklung neuer Messgeräte und -verfahren, die Teilnahme an internationalen Vergleichsmessungen, den Austausch von Experten und vieles mehr. Es betrifft die verschiedensten Gebiete innerhalb der Metrologie von der Grundlagenforschung übers industrielle Messwesen bis hin zur chemischen Metrologie.

Die beiden Präsidenten unterzeichneten das Memorandum of Understanding während der Generalkonferenz für Maß und Gewicht, die vom 12. bis 16. November in Paris stattfand.

Dr. Jens Simon | idw
Weitere Informationen:
http://www.ptb.de/de/aktuelles/archiv/presseinfos/pi2007/pitext/pi071127.htm

Weitere Berichte zu: Metrologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten