Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW begibt 15-jährige EUR-Benchmark-Anleihe

10.10.2007
Die KfW hat eine lange 15-jährige Benchmark-Anleihe erfolgreich am Markt platziert und damit die Kurve in ihrem EUR-Benchmark-Programm bis Januar 2023 ausgebaut.

Die Anleihe mit einem Volumen von EUR 3 Mrd. ist die vierte EUR-Benchmark-Anleihe in 2007 und rundet das diesjährige EUR-Benchmark-Programm der KfW ab. Mit ihren 3-, 5-, 10- und 15-jährigen EUR-Benchmark-Anleihen hat die KfW ihren Investoren in 2007 somit hochliquide Anleihen in vier verschiedenen Laufzeitsegmenten angeboten.

Die Emission ist am 04. Januar 2023 fällig, zahlt einen Kupon von 4,625% p.a. und hat einen Reoffer-Preis von 99,397. Dies entspricht einem Renditeabstand von 9 Basispunkten unter dem 15-jährigen Swapsatz und 15,3 Basispunkten über der im April 2021 fälligen französischen Staatsanleihe OAT. Gegenüber der im Juli 2017 fälligen 10-jährigen Bundesanleihe beträgt der Renditeaufschlag 35,3 Basispunkte. Federführer dieser Transaktion sind Barclays, Deutsche Bank und JP Morgan. Wie alle KfW-Anleihen wird auch diese von Fitch Ratings, Moody´s und Standard & Poor´s mit der höchsten Bonitätsnote

(AAA/Aaa/AAA) bewertet.

... mehr zu:
»Wertpapier

"Nachdem wir mit unserer letzten USD-Benchmark das kurze 2-jährige Segment bedient haben, wollten wir mit unserer vierten EUR-Benchmark dieses Mal am langen Ende der Kurve aktiv sein und haben offensichtlich das Interesse der Investoren richtig eingeschätzt ", erklärte der Treasurer der KfW, Dr. Frank Czichowski. "Die Emission war die erste großvolumige syndizierte EUR-Transaktion im Agency/Supra-Markt nach dem Sommer. Nachdem Österreich Mitte September das Segment der Staatsanleihen mit einem 10-jährigen Bond geöffnet hatte, ist das Emissionsgeschäft im Agency/Supra-Sektor nun durch die KfW wieder in Gang gebracht worden", kommentierte Keith Price, Executive Director Syndicate and Trading bei JP Morgan.

Die Anleihe wurde nahezu vollständig in Europa platziert. Auffällig waren die starke Nachfrage aus Großbritannien, Skandinavien und Frankreich; ein gutes Drittel der Bonds wurden von Investoren aus Großbritannien gekauft und jeweils gut 18% bzw. 17% wurden in Skandinavien bzw. Frankreich platziert. Nach Deutschland wurden gut 11% verkauft.

Die Aufteilung des Orderbuchs nach Investorengruppen ergibt folgendes Bild:

Fonds: 38 %
Banken: 36 %
Zentralbanken: 15 %
Versicherungen: 9 %
Sonstige: 2 %
"Aufgrund der hohen Reputation der KfW bei institutionellen Investoren wie Zentralbanken, Pensionsfonds und Versicherungen wies das Orderbuch von Anfang an eine sehr hohe Qualität auf", erläutert Sean Taor, Director Syndication bei Barclays. "Trotz der jüngsten Marktturbulenzen war das Orderbuch mit EUR 3,9 Mrd. überzeichnet, was das sehr hohe Vertrauen der Investoren in die KfW dokumentiert", ergänzt Ralph Berlowitz, Managing Director Syndicate bei der Deutschen Bank.

Die KfW hat damit in 2007 bereits knapp 58 Mrd. Euro an den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. Ihr angestrebtes Refinanzierungsvolumen für das Gesamtjahr beträgt rund 60 Mrd. EUR.

Diese Pressemitteilung stellt kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den USA dar. Wertpapiere dürfen in den USA nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die KfW registriert die in dieser Pressemitteilung beschriebenen Wertpapiere in den USA zum Verkauf. Das Angebot zum Kauf der Wertpapiere wird in den USA nur auf Grundlage eines Prospekts erfolgen, der von der KfW zur Verfügung gestellt wird und detaillierte Informationen über KfW, ihre Geschäftsleitung, ihre Jahresabschlüsse sowie Informationen über die Bundesrepublik Deutschland enthalten wird.

Ausstattungsmerkmale

KfW Euro Benchmark IV/2007 - 4,625% - Laufzeit bis 4. Januar 2023

Emittentin: KfW
Garantin: Bundesrepublik Deutschland
Rating: AAA (Fitch Ratings) / Aaa (Moody's) / AAA (Standard &
Poor's)
Betrag: EUR 3.000.000.000
Laufzeit: 04. Januar 2023
Kupon: 4,625% p.a., erster kurzer Kupon
Re-offer-Preis: 99,397
Rendite: 4,683%
Format: Globalanleihe
Börsennotierung: Frankfurt
Lead Managers (3):
Barclays
Deutsche Bank AG
JP Morgan
Co-Leads (12):
ABN AMRO
Banca Akros Gruppo BPM
BNP Paribas
Citigroup
Credit Suisse
Dresdner Kleinwort
DZ Bank AG
HSBC
Merrill Lynch
Morgan Stanley
Nomura
The Royal Bank of Scotland plc
Selected Dealers (8):
Calyon
Danske Bank A/S
Fortis
ING
Natixis
Nordea Bank Danmark A/S
Santander
Unicredit (HVB)

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

nachricht Unternehmen sehen Kostenersparnisse durch Einsatz von Virtual- und Augmented Reality
10.10.2017 | Rheinische Fachhochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise