Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW begibt 15-jährige EUR-Benchmark-Anleihe

10.10.2007
Die KfW hat eine lange 15-jährige Benchmark-Anleihe erfolgreich am Markt platziert und damit die Kurve in ihrem EUR-Benchmark-Programm bis Januar 2023 ausgebaut.

Die Anleihe mit einem Volumen von EUR 3 Mrd. ist die vierte EUR-Benchmark-Anleihe in 2007 und rundet das diesjährige EUR-Benchmark-Programm der KfW ab. Mit ihren 3-, 5-, 10- und 15-jährigen EUR-Benchmark-Anleihen hat die KfW ihren Investoren in 2007 somit hochliquide Anleihen in vier verschiedenen Laufzeitsegmenten angeboten.

Die Emission ist am 04. Januar 2023 fällig, zahlt einen Kupon von 4,625% p.a. und hat einen Reoffer-Preis von 99,397. Dies entspricht einem Renditeabstand von 9 Basispunkten unter dem 15-jährigen Swapsatz und 15,3 Basispunkten über der im April 2021 fälligen französischen Staatsanleihe OAT. Gegenüber der im Juli 2017 fälligen 10-jährigen Bundesanleihe beträgt der Renditeaufschlag 35,3 Basispunkte. Federführer dieser Transaktion sind Barclays, Deutsche Bank und JP Morgan. Wie alle KfW-Anleihen wird auch diese von Fitch Ratings, Moody´s und Standard & Poor´s mit der höchsten Bonitätsnote

(AAA/Aaa/AAA) bewertet.

... mehr zu:
»Wertpapier

"Nachdem wir mit unserer letzten USD-Benchmark das kurze 2-jährige Segment bedient haben, wollten wir mit unserer vierten EUR-Benchmark dieses Mal am langen Ende der Kurve aktiv sein und haben offensichtlich das Interesse der Investoren richtig eingeschätzt ", erklärte der Treasurer der KfW, Dr. Frank Czichowski. "Die Emission war die erste großvolumige syndizierte EUR-Transaktion im Agency/Supra-Markt nach dem Sommer. Nachdem Österreich Mitte September das Segment der Staatsanleihen mit einem 10-jährigen Bond geöffnet hatte, ist das Emissionsgeschäft im Agency/Supra-Sektor nun durch die KfW wieder in Gang gebracht worden", kommentierte Keith Price, Executive Director Syndicate and Trading bei JP Morgan.

Die Anleihe wurde nahezu vollständig in Europa platziert. Auffällig waren die starke Nachfrage aus Großbritannien, Skandinavien und Frankreich; ein gutes Drittel der Bonds wurden von Investoren aus Großbritannien gekauft und jeweils gut 18% bzw. 17% wurden in Skandinavien bzw. Frankreich platziert. Nach Deutschland wurden gut 11% verkauft.

Die Aufteilung des Orderbuchs nach Investorengruppen ergibt folgendes Bild:

Fonds: 38 %
Banken: 36 %
Zentralbanken: 15 %
Versicherungen: 9 %
Sonstige: 2 %
"Aufgrund der hohen Reputation der KfW bei institutionellen Investoren wie Zentralbanken, Pensionsfonds und Versicherungen wies das Orderbuch von Anfang an eine sehr hohe Qualität auf", erläutert Sean Taor, Director Syndication bei Barclays. "Trotz der jüngsten Marktturbulenzen war das Orderbuch mit EUR 3,9 Mrd. überzeichnet, was das sehr hohe Vertrauen der Investoren in die KfW dokumentiert", ergänzt Ralph Berlowitz, Managing Director Syndicate bei der Deutschen Bank.

Die KfW hat damit in 2007 bereits knapp 58 Mrd. Euro an den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. Ihr angestrebtes Refinanzierungsvolumen für das Gesamtjahr beträgt rund 60 Mrd. EUR.

Diese Pressemitteilung stellt kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den USA dar. Wertpapiere dürfen in den USA nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die KfW registriert die in dieser Pressemitteilung beschriebenen Wertpapiere in den USA zum Verkauf. Das Angebot zum Kauf der Wertpapiere wird in den USA nur auf Grundlage eines Prospekts erfolgen, der von der KfW zur Verfügung gestellt wird und detaillierte Informationen über KfW, ihre Geschäftsleitung, ihre Jahresabschlüsse sowie Informationen über die Bundesrepublik Deutschland enthalten wird.

Ausstattungsmerkmale

KfW Euro Benchmark IV/2007 - 4,625% - Laufzeit bis 4. Januar 2023

Emittentin: KfW
Garantin: Bundesrepublik Deutschland
Rating: AAA (Fitch Ratings) / Aaa (Moody's) / AAA (Standard &
Poor's)
Betrag: EUR 3.000.000.000
Laufzeit: 04. Januar 2023
Kupon: 4,625% p.a., erster kurzer Kupon
Re-offer-Preis: 99,397
Rendite: 4,683%
Format: Globalanleihe
Börsennotierung: Frankfurt
Lead Managers (3):
Barclays
Deutsche Bank AG
JP Morgan
Co-Leads (12):
ABN AMRO
Banca Akros Gruppo BPM
BNP Paribas
Citigroup
Credit Suisse
Dresdner Kleinwort
DZ Bank AG
HSBC
Merrill Lynch
Morgan Stanley
Nomura
The Royal Bank of Scotland plc
Selected Dealers (8):
Calyon
Danske Bank A/S
Fortis
ING
Natixis
Nordea Bank Danmark A/S
Santander
Unicredit (HVB)

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie