Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanzpanel: Ostdeutsche KMU von Fördertopf abhängig

07.09.2007
Trotz Konjunkturaufschwung zurückhaltende Investitionsimpulse

Knapp 18 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands nutzen noch immer rund 40 Prozent der ostdeutschen klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) öffentliche Fördermittel. Zu diesem Ergebnis kommt die Finanzdienstleistungsgesellschaft EOS Holding zusammen mit der Universität Düsseldorf in ihrem heute, Freitag, vorgestellten Finanzpanel.

"In Bezug auf die Innovationen sind öffentliche Fördermittel für KMU EU-weit maßgeblich. Diese geben vor allem in den derzeit positiven Konjunkturlagen einen wesentlichen Schub zu Neuinvestitionen", erläutert Michael Wiesmüller, Consultant bei der Unternehmensberatung A.T. Kearney, im Gespräch mit pressetext.

Die zweimal jährlich durchgeführte Befragung von rund 200 deutschen Unternehmen nach ihren Finanzierungsinstrumenten kommt zu dem Schluss, dass die Schere zwischen den alten und neuen Bundesländern derzeit unverändert groß ist. Dabei wird die Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel für kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland nach wie vor als gängiges Finanzierungsinstrument genutzt. Die Zahlen verdeutlichen den gemessenen Trend eines klaffenden Unterschieds zwischen Ost und West: In Westdeutschland liegt der Anteil der Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel bei nur acht Prozent.

Interessant ist auch das Ergebnis der Vergabe langfristiger Bankkredite an die untersuchten Firmen mit einem Jahresumsatz von unter 25 Mio. Euro: Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres wurden in Ostdeutschland mit 48 Prozent im Vergleich zum Westen (32 Prozent) langfristige Kredite häufiger als KMU-Finanzierungsinstrument verwendet. Die Experten gehen zudem davon aus, dass trotz der wirtschaftlichen Aufschwungphase und den damit verbundenen positiven Konjunkturaussichten kaum Investitionsimpulse für deutsche KMU messbar sind.

Unabhängig von der Eigenkapitalausstattung der Firmen nimmt nur ein mageres Drittel der befragten Mittelständler den günstigen Aufschwung zum Anlass, verstärkt Investitionen zu tätigen. Dennoch sind die Prognosen der Experten optimistisch. So wächst die durch die Konjunktur bedingte Investitionsbereitschaft mit der Größe des Unternehmens.

"Eine Angleichung ist in dem Sinne zu erwarten, dass sich das Finanzierungsverhalten der prosperierenden Ostregionen dem der prosperierenden Westregionen annähert und gleiches bei den wirtschaftlich schwächeren Regionen passiert", erläutert Christoph J. Börner vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Düsseldorf auf Nachfrage von pressetext. Fazit der Fachleute: Je umsatzstärker die Betriebe sind, umso höher fällt die Ausgabewilligkeit aus. Eine detaillierte Übersicht zu den Ergebnissen des Finanzpanels steht unter http://www.eos-finanzpanel.de zur Verfügung.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.eos.de
http://www.uni-duesseldorf.de
http://www.atkearney.com

Weitere Berichte zu: Finanzierungsinstrument Finanzpanel Fördermittel KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung