Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDU-Stimmungsbarometer Wirtschaft 1. Hj. 2007 / Doping für die Konjunktur

14.06.2007
Acht von zehn Unternehmensberatern sind mit der wirtschaftlichen Situation ihrer Klientenunternehmen zufrieden - BDU-Präsident Schnieder: Firmen müssen eine hohe Innovationsfähigkeit sicherstellen

Der deutsche Konjunkturmotor läuft aus Sicht der Unternehmensberater in vielen Branchen weiter auf Hochtouren. Im "Stimmungsbarometer Wirtschaft 1. Halbjahr 2007" des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. zeigen sich über 80 Prozent der Verbandsmitglieder hoch zufrieden mit dem Zustand der deutschen Wirtschaft und Industrie. Auf die Frage "Wie beurteilen Sie die derzeitige Situation deutscher Unternehmen" antworteten 17 Prozent mit sehr gut und 68 Prozent mit gut. Dabei ist die Zahl der besonders optimistischen BDU-Berater merklich gestiegen. Ende 2006 hatten die Werte zur Einschätzung der Klientensituation und -perspektive mit sehr gut noch bei deutlich geringeren acht Prozent gelegen (gut: 65 Prozent).

Auch die Jobaussichten fallen freundlicher aus: So erwarten über zwei Drittel der Berater in den kommenden sechs Monaten in der Investitionsgüterindustrie einen Arbeitsplatzzuwachs. "Ein hoher Anteil dürfte dabei auf den boomenden Maschinenbau entfallen", so BDU-Präsident Antonio Schnieder. Wie bereits im 2. Halbjahr 2006 hält die Zuversicht für zusätzliche Jobs in der Bauwirtschaft weiter an.

Gute Zeiten auch für Handel und Handwerk: Jeder zweite Consultant prognostiziert im 2. Halbjahr ein Job-plus. Nur für zwei von dreizehn abgefragten Branchen erwarten die Befragungsteilnehmer einen Arbeitsplatzrückgang im laufenden Jahr. Schlusslichter bilden bei der Befragung die Automobilindustrie sowie die Öffentliche Hand.

Spitzenreiter bei der Umsatzentwicklung bleibt die Investitionsgüterindustrie, wo zwei von drei BDU-Mitgliedern für das 2. Halbjahr 2007 von einer besseren Umsatzsituation ausgehen. Auf den weiteren Plätzen: Konsumgüterindustrie (62,0 Prozent), Handel/Handwerk (60,3 Prozent) und Bauwirtschaft (57,8 Prozent).

Bemerkenswert: Die Umsatzprognosen für die Konsumgüterindustrie schraubten die Berater im Vergleich zur letzten Befragung Ende 2006 sogar um rund 24 Prozent hoch. Der überwiegende Anteil wird allerdings weiterhin auf das Auslandsgeschäft entfallen. Sorgenkind bleibt die Automobilindustrie. Hier gehen - vor dem Hintergrund des anhaltenden Wettbewerbsdrucks und der schwachen Absatzzahlen in Deutschland und Teilen Europas - mehr Berater von einer verschlechterten als einer verbesserten Umsatzsituation in den kommenden sechs Monaten aus.

Allerdings schätzen die BDU-Experten das Innovationspotenzial der Automobilhersteller und -zulieferer im kommenden Halbjahr positiv ein. Nach der Investitionsgüterindustrie mit 67,1 Prozent wird dieser Branche mit einem Anteil von 54,4 Prozent am stärksten zugetraut, richtungsweisende Produkte auf den Markt zu bringen. BDU-Präsident Schnieder: "Die deutsche Industrie und Wirtschaft muss insgesamt noch intensiver an ihrer Zukunftsfähigkeit arbeiten. Dafür müssen die Firmen in allen Unternehmensbereichen eine hohe Innovationsfähigkeit im Hinblick auf Geschäftsmodelle, Produkte und Prozesse sicherstellen. Das Tempo der Globalisierung wird die Messlatte hierfür noch höher legen."

Hintergrund:

Im BDU-Stimmungsbarometer Wirtschaft werden 1.200 Unternehmensberater aus BDU-Beratungsgesellschaften zur wirtschaftlichen Situation ihrer Klienten befragt. Die Befragung wird zweimal jährlich jeweils für das 1. und 2. Halbjahr durchgeführt. Für insgesamt dreizehn Branchen geben die Berater ihre Einschätzung zur aktuellen Situation sowie zur Umsatzentwicklung, Innovationstätigkeit und Beschäftigungssituation in deutschen Unternehmen für die kommenden sechs Monate ab.

Download Grafik zur "Einschätzung der aktuellen Situation" unter: www.bdu.de/wiba.html

Klaus Reiners | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdu.de/wiba.html

Weitere Berichte zu: BDU Investitionsgüterindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten