Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geld sparen durch den richtigen Umgang mit Material: Beratungsprogramm des BMWi läuft noch bis Ende 2008

14.06.2007
Die Unternehmen in Deutschland entdecken eine bislang weitgehend unbekannte Geldquelle: Allein durch den effizienten Umgang mit Material lassen sich im produzierenden Gewerbe oft hunderttausende Euro pro Jahr einsparen.

Um deutschen Mittelständlern beim Aufspüren von solchen Einsparmöglichkeiten zu helfen, unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mit seinem "Förderprogramm zur rentablen Verbesserung der Materialeffizienz - VerMat" fachliche Beratungsleistungen, die auf eine Verringerung des Materialeinsatzes ausgerichtet sind.

Mit großem Erfolg: In vielen Unternehmen haben die Berater Einsparpotenziale von mehreren hunderttausend Euro entdeckt. Über Vertiefungsberatungen können sich die Firmen auch bei der Detailplanung der daraus folgenden Maßnahmen unterstützen lassen. Bis Ende 2008 können noch Anträge gestellt werden. Mittlerweile hat das 100. Beratungsprojekt begonnen.

Schauplatz der 100. Beratung zur Materialeffizienz ist die Laudon GmbH & Co. KG in Weilerswist. Das nordrhein-westfälische Unternehmen ist führend im Bereich Tankschutz, Containerbau sowie Kanalsanierung. In einer ersten Potenzialanalyse hat das Beratungsunternehmen prius consult GmbH Effizienzpotenziale lokalisiert, die immerhin 12% des Materialeinsatzes ausmachen.

... mehr zu:
»BMWi

Eine Dimension, die zur Sicherung der Arbeitsplätze des Familienunternehmens in Deutschland äußerst wichtig ist. Dies hat der Inhaber des angesehenen Unternehmens, Gregor Laudon, früh erkannt und konsequent gehandelt: "Bei den enorm steigenden Rohstoffpreisen kommt kein Industrieunternehmen in Deutschland daran vorbei, den Materialeinsatz und die Materialwirtschaft regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. Wer dies verschläft, den wird der internationale Wettbewerb schnell einholen".

Die jetzt gestartete Vertiefungsberatung soll im Detail klären, wie nun die Fertigungsabläufe und die Lagerhaltung optimiert werden müssen. Weitere Materialeinspareffekte sind durch die Verbesserung der Materialwirtschaft sowie durch konstruktive Produktoptimierungen zu erwarten.

Schon mit einfachen Veränderungen am Produkt oder im Produktionsprozess können viele Unternehmen ihre Materialverluste verringern und somit ihre Materialkosten deutlich senken. Speziell kleinen und mittleren Unternehmen fehlen jedoch oft die personellen Kapazitäten und das fachliche Know-how, um sich mit dem Thema umfassend auseinanderzusetzen.

Mit dem Impulsprogramm "VerMat" - umgesetzt von der Deutschen Materialeffizienzagentur (demea) - bezuschusst das BMWi Beratungsprojekte für den effizienten Umgang mit Material. Hier werden alle für den Produktionsprozess verwendeten Materialien berücksichtigt, auch die Hilfs- und Betriebsstoffe - außer wenn sie ausschließlich der Energieerzeugung dienen. Externe Berater helfen den Unternehmen dabei, ihre Einsparpotenziale zu ermitteln und die notwendigen Veränderungen zu realisieren. Eine Förderung im Programm ist als Erst- oder Vertiefungsberatung möglich. Speziell geschulte Berater, die für das Programm akkreditiert sind, unterstützen die Unternehmen beispielsweise bei der quantitativen Darstellung der Stoffströme, der Ermittlung der innerbetrieblichen Materialverluste (Erstberatung) oder erstellen detaillierte Planungen der unternehmensspezifischen Maßnahmen (Vertiefungsberatung).

Damit möglichst viele Unternehmen diese Möglichkeiten zum Geldsparen nutzen können, hat das BMWi die Förderung der Beratungsprojekte weiter vereinfacht. Unter anderem sind jetzt mehrere Vertiefungsberatungen möglich und es werden auch Materialuntersuchungen gefördert.

Weitere Informationen gibt es direkt bei der
demea - Deutsche Materialeffizienzagentur
Mario Schneider
Agenturleiter
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1, 10623 Berlin
Tel.: +49(0)30/310078-157,
E-Mail: schneider@materialeffizienz.de

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.materialeffizienz.de

Weitere Berichte zu: BMWi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW
12.04.2017 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt CeGlaFlex: Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit