Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwischen Markt und Förderung: Ausbildung in den neuen Ländern

10.05.2007
Nur etwa 4 % aller Auszubildenden in den alten Bundesländern lernen in außerbetrieblichen Ausbildungsverhältnissen. In den neuen Ländern sind es dagegen rund 30 %, zu erheblichen Teilen finanziert über das Ausbildungsplatzprogramm Ost.

Hier gehören öffentlich geförderte Ausbildungsverhältnisse bei außerbetrieblichen Bildungsträgern zum unverzichtbaren Bestandteil des dualen Ausbildungssystems. Doch der Bildungsträgerlandschaft in den neuen Ländern steht aufgrund der demografischen Entwicklung kurzfristig ein einschneidender Wandel mit tief greifenden Veränderungen bevor. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Zentrum für Sozialforschung in Halle (zsh) haben hierzu jeweils eigene Forschungsvorhaben durchgeführt. Die Ergebnisse sind zusammengefasst in der gemeinsamen Veröffentlichung "Zwischen Markt und Förderung - Wirksamkeit und Zukunft von Ausbildungsstrukturen in Ostdeutschland".

Laut Untersuchungsergebnissen des BIBB wird mit den Ausbildungsplatzprogrammen Ost jeder zehnte Ausbildungsplatz in den neuen Ländern finanziert. Bund und neue Länder wenden hierfür jährlich rund 160 Mio. Euro zur Versorgung unvermittelter Bewerber und Bewerberinnen auf. Diese Auszubildenden lernen zwar "betriebsnah", d. h. überwiegend in Praktikumsbetrieben, verantwortlich für die Ausbildung sind jedoch außerbetriebliche Bildungsträger.

Fast jeder zweite Teilnehmer dieser betriebsnahen Ausbildung (46 %) hätte nach eigenen Angaben zwar lieber eine "echte" betriebliche Ausbildung gemacht. Letztendlich zeigten sich jedoch gut zwei Drittel anschließend mit ihrer Ausbildung zufrieden bzw. sehr zufrieden. Mehr als die Hälfte der Befragten (58 %) berichtete, dass das Zusammenspiel zwischen Ausbildung im Praktikumsbetrieb und außerbetrieblicher Ausbildungsstätte (sehr) gut funk-tioniere. Auch die Erfolgsquote der betriebsnah Ausgebildeten bei Prüfungen (80 %) entspricht dem Durchschnitt in den neuen Ländern. Die in den Ausbildungsplatzprogrammen Ost entwickelten kooperativen Ausbildungsformen mit neuen Strukturen und Lernortkombinationen stellen somit keine Ausbildung "zweiter Klasse" dar. Im Gegenteil: Sie fördern Innovationen, die für die Weiterentwicklung des dualen Ausbildungssystems genutzt werden können.

Doch mit dem jetzt einsetzenden demografisch bedingten starken Rückgang der Ausbildungsplatznachfrage in den neuen Ländern geraten die öffentlich finanzierten Ausbildungsgänge unter wachsenden Druck. Nach einer vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Studie des zsh gehen vier von fünf Bildungsträgern im Osten davon aus, dass die Nachfrage nach Dienstleistungen im Bereich der Erstausbildung in den nächsten Jahren deutlich zurückgehen wird. 70 % rechnen zudem damit, dass die öffentliche Förderung reduziert wird.

Mehr als die Hälfte von ihnen (53 %) will daher die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Privatwirtschaft intensivieren, und mehr als jeder Dritte (35 %) richtet seine strategische Orientierung auf Dienstleistungen rund um die berufliche Ausbildung ohne öffentliche För-derung aus. Ihre Zukunft sehen die Bildungsträger im Osten als "moderne Dienstleister" mit einer engen Verzahnung von Dienstleistungs- und Beratungsangeboten.

Die Untersuchungsergebnisse von BIBB und zsh zur künftigen Entwicklung des Ausbidungssystems und der Bildungsträgerlandschaft in den neuen Ländern sind zusammengefasst in der Veröffentlichung

Klaus Berger, Holle Grünert (Hrsg.): Zwischen Markt und Förderung - Wirksamkeit und Zukunft von Ausbildungsplatzstrukturen in Ostdeutschland. Bonn/Bielefeld 2007.

Vertriebsadresse:

W. Bertelsmann Verlag Gmbh & Co. KG
Postfach 10 06 33
33506 Bielefeld
Tel.: 0521 / 9 11 01-11
Fax: 0521 / 9 11 01-19
E-Mail: service@wbv.de
Internet: http://www.wbv.de
ISBN: 3-7639-1092-1
Bestell-Nr.: 110.483
Preis: 19,80 Euro
Weitere Informationen im Internetangebot des BIBB unter http://www.bibb.de/de/wlk8305.htm sowie auf der Internetseite des zsh unter http://www.zsh-online.de

Inhaltliche Auskünfte erteilen:

Klaus Berger (BIBB), Tel.: 0228 / 107-1320,
E-Mail: berger@bibb.de
Dr. Holle Grünert (zsh), Tel.: 0345 / 55266-11,
E-Mail: gruenert@zsh.uni-halle.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.wbv.de
http://www.bibb.de/de/wlk8305.htm
http://www.zsh-online.de

Weitere Berichte zu: Ausbildungsplatzprogramm Bildungsträger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie