Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

China trotz Steuerreform weiterhin attraktiv

02.05.2007
Investoren beklagen jedoch rechtliche Unsicherheiten und Bürokratie

Trotz der geplanten Steuerreform in China haben internationale Unternehmen weiterhin Bedenken, in das derzeit boomende Reich der Mitte zu investieren. Dies ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Befragung von über 70 multinationalen Unternehmen zum Investitionsstandort China, die vom weltweit tätigen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG heute, Mittwoch, vorgestellt wurde. "Obwohl diese halbwegs moderate Ertragsbesteuerung als grundsätzlich positives und richtiges Modernisierungssignal an die westliche Welt gewertet werden kann, müssen weitere Rechtsabsicherungen für ausländische Unternehmen folgen", sagt der Wiener KPMG-Geschäftsführer Hans Zöchling im Gespräch mit pressetext.

Zwar beurteilt ein Großteil der Konzerne die geplante und ab dem 1. Januar 2008 in Kraft tretende Steuerreform positiv, dennoch bestehen noch immer wesentliche Bedenken in Bezug auf wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen. Insbesondere von den Befragten kritisiert werden lähmende Bürokratiestrukturen (22,6 Prozent), rechtliche Unsicherheiten (32,8 Prozent) sowie der nach wie vor fehlende Schutz vor geistigem Eigentum (21,9 Prozent). Die chinesische Reform hebt die Steuersätze für ausländische Unternehmen auf den nationalen Satz von 25 Prozent, wobei auch die Verrechnungspreisgestaltung und Besteuerung von Auslandsgewinnen an international anerkannte Standards angepasst werden.

"Da diese Reform nicht einen allumfassenden Anspruch zur Veränderung besitzt, werden einige, aber dennoch wichtige tax incentives schrittweise abgebaut", so Zöchling. Für die betroffenen Groß- sowie klein und mittelständische Unternehmen bleibt China trotz oder gerade wegen der Reform als Investitionsstandort weiterhin attraktiv. "Schließlich können mithilfe des Doppelbesteuerungsabkommen mit China, der österreichischen Gruppenbesteuerung sowie des internationalen Schachtelprivilegs lukrative steuerliche Rahmenbedingungen geschaffen werden", so der KPMG-Geschäftsführer.

... mehr zu:
»Investitionsstandort

Politischen Verbesserungsbedarf sieht Zöchling, wie auch 34 Prozent der befragten Unternehmen, bei der Forcierung einer unabhängigen Justiz, um langfristiges Vertrauen in die Wirtschaft des Landes zu gewährleisten. "Gute Finanzaufsichtsbehörden" erachten 28 Prozent als wichtig, wobei ein "modernes Bankensystem" von elf Prozent gefordert wird. "Die aktuelle Reform zeigt eine Verbesserung, wobei andere, noch ausstehende Bereiche sich durch die chinesische Politik nicht von heute auf morgen umsetzen lassen", sagt Zöchling abschließend.

Florian Fügemann | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.at

Weitere Berichte zu: Investitionsstandort

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie