Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream führt CFF erfolgreich ein

26.03.2007
Innovative Post Trade-Lösung für Luxemburger Investmentfonds

Clearstream, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, hat erfolgreich den neuen Service Central Facility for Funds (CFF) eingeführt. Die ersten beiden Pilotkunden sind Schroder Investment Management (Luxembourg) und Pictet & Cie (Europe). CFF bietet eine effizientere Post Trade-Lösung für Investmentfonds mit Sitz in Luxemburg, dem größten europäischen Markt für internationale Fonds mit einem verwalteten Vermögen von über EUR 1.700 Mrd.

Sämtliche über die beiden Transferagenten Schroder und Pictet abgewickelten Investmentfondsanteile wurden auf die neue Plattform übertragen, die DVP-Abwicklungsservices (delivery versus payment) auf Basis des synchronen Austausches von Geld und Wertpapieren zwischen Fondsvertreibern (Distributoren) und Transferagenten zur Verfügung stellt.

CFF bietet allen beteiligten Unternehmen (Transferagenten, Fondsvertreibern und Fonds-Promotern) Abwicklungs- und Zahlungsinstruktionen für alle zugelassenen Fonds in einem Paket. Dies führt nicht nur zu einer Beschleunigung und Vereinfachung der operativen Prozesse, sondern auch zu einer Reduzierung der Risiken. Der CFF-Service ist in die bestehenden ICSD-Services im Bereich Custody und Settlement, die von Clearstream auf der elektronischen Abwicklungsplattform Creation angeboten werden, vollständig integriert. So können Kunden von dem neuen CFF-Service profitieren. Gleichzeitig bleiben ihnen die Vorteile einer vollständigen Integration ihrer Bestände an Investmentfondsanteilen in Anteile anderer Asset-Klassen erhalten.

... mehr zu:
»CFF »Investmentfond »Transferagent

CFF bietet ausschließlich Post Trade-Services und verfügt über eine für verschiedene Prozesse der Orderausführung offene Architektur. Der Service wird zunächst für Investmentfonds mit Sitz in Luxemburg angeboten. Das Geschäfts- und Prozessmodell kann jedoch auch für andere Länder, die eine ähnliche Struktur aufweisen (Transferagenten Modell) wie z.B. Irland, übertragen werden.

Nach Schroder und Pictet & Cie werden vier weitere Investmentfondsgesellschaften (Transferagenten und Fondsvertreibern) an der Pilotphase teilnehmen. CFF wird dann für alle Transferagenten in Luxemburg zur Verfügung stehen. CFF führt zu keiner Veränderung der direkten Beziehung zwischen Fondsvertreibern und Transferagenten und bietet keinen direkten Zugang für Privatanleger oder Independent Financial Advisors (IFA).

Cleastream hat CFF als Antwort auf die wachsende Marktnachfrage in Europa und Luxemburg, dem größten europäischen Markt für internationale Investmentfonds, konzipiert. Die Branche hat in den letzten drei Jahren ein Wachstum von 80% verzeichnet, doch der Post Trade-Bereich ist nach wie vor durch hohe Fragmentierung, geringe Standardisierung und somit erhöhtes operatives Risiko gekennzeichnet. Clearstream hat verschiedene wichtige Marktteilnehmer – (Fondsvertreiber, Promoter, Transferagenten und Verbände) – in Europa und Luxemburg befragt und in die Ausgestaltung des CFF-Konzepts eingebunden.

Jeffrey Tessler, CEO von Clearstream, sagte: "Wir freuen uns dass wir unsere Expertise in Anlageklassen wie Anleihen oder Aktien der Investmentfondsbranche zur Verfügung stellen können und dieser zum richtigen Zeitpunkt eine Lösung an die Hand geben. CFF ist auf die Bedürfnisse der Marktteilnehmer zugeschnitten und bietet der Branche enorme Vorteile."

Pressekontakt: Bruno Rossignol/Yolande Theis +352 2 43 31500 bruno.rossignol@clearstream.com, yolande.theis@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.clearstream.com

Weitere Berichte zu: CFF Investmentfond Transferagent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten