Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute Noten für Technikstandort Deutschland

14.03.2007
- Emnid-Umfrage: Deutsche sehen Deutschland auf Platz 3 - Technische Bildung muss stärker gefördert werden - Sachen machen! zeigt Initiative

Die Deutschen sehen ihr eigenes Land im Wettbewerb der besten Technologienationen auf Platz drei hinter den USA und Japan. Dies ergab eine repräsentative Emnid-Umfrage über den Technikstandort Deutschland, die heute im Vorfeld der CeBIT von der Initiative Sachen machen! vorgestellt wurde.

Starken Handlungsbedarf sehen die Deutschen allerdings laut Emnid-Umfrage in der Bildung: Besonders müsse in Hochschulen investiert und Technikunterricht in Schulen gefördert werden. "Es ist erfreulich, dass sich den Deutschen so deutlich die Notwendigkeit der Nachwuchsförderung erschließt", so Dr. Willi Fuchs, Sprecher der Initiative Sachen machen!.

"Wenn wir über unser Know-how nicht die Speerspitze der Innovationen darstellen, überholt uns die Konkurrenz. Wir müssen heute richtig in Bildung investieren um morgen die besten Leute zu haben."

Internationaler Vergleich: Deutschland drittbester

Nur USA (72%) und Japan (71%) werden in der technologischen Gesamtbewertung stärker als Deutschland (65%) eingeschätzt. "Natürlich sind wir über das Ergebnis sehr froh. Jetzt gilt es das gewonnene Vertrauen weiter auszubauen. Wir haben noch viel zu tun, wenn wir bis 2015 wieder führende Technologienation werden wollen", erklärte Fuchs die erfreulichen Ergebnisse. Daneben sah er einen Zusammenhang zwischen den guten Ergebnissen der Umfrage und der Initiative: "Wir stellen eine positive Klimaveränderung fest. Die Deutschen sind dem Thema Technik mehr aufgeschlossen als noch vor zwei Jahren. Ich denke, unsere Technikinitiative Sachen machen! mit ihren 100 Partnern zeigt erste Wirkung."

Bei den politischen Rahmenbedingungen erlangt Deutschland beinahe Bestnote: Mit 62 Prozent ist Deutschland zweitbeste Nation hinter den USA (63%).

Kultur und Technik für Deutsche entscheidend

Fast vier von fünf Deutschen (79%) beurteilen Deutschland im Hinblick auf die "Entwicklung neuer Technologien" positiv. Damit bekommt Deutschland im Bereich technologischer Innovationen gute Noten. Nur die kulturellen Leistungen Deutschlands werden noch etwas besser beurteilt (80%). TNS-Emnid-Geschäftsführer Klaus-Peter Schöppner zeigte sich positiv überrascht: "Wir untersuchen ja die unterschiedlichsten Fragestellungen mit unserem Institut. Dass jedoch der Technikstandort eine solch relevante Rolle in den Augen der Öffentlichkeit spielt, hätte ich nicht vermutet. Fast vier Fünftel der Deutschen messen der Positionierung Deutschlands als Technikstandort einen starken Einfluss auf unser zukünftiges Leben in Deutschland bei, ein Drittel geht gar von einem sehr starken Einfluss aus. Das sind enorm gute Benotungen."

Bildung ist Schlüssel für Zukunft des Technikstandorts

Die meisten Deutschen sehen die Ausbildung laut Emnid-Umfrage in den akademischen Berufen in Deutschland im weltweiten Vergleich nur im Mittelfeld angesiedelt. Die beste Beurteilung bekommt die Ausbildung der Mediziner, die zweitbeste die Ingenieursausbildung in Deutschland. Am schlechtesten wird die Lehrerausbildung beurteilt.

Verbesserungen im Bildungssystem sind laut Mehrzahl der Deutschen der Schlüssel, um den Technikstandort in Zukunft weiter zu stärken. 73 Prozent sind der Meinung, mehr in die Hochschulen investieren zu müssen und 67 Prozent der Deutschen denken, Technikunterricht solle in Schulen eingeführt werden. Neben der Bildung spielt aber auch die Forschung und Entwicklung eine entscheidende Rolle: 71 Prozent der Deutschen sehen hier Förderbedarf. "Ich hoffe sehr, dass `Volkes Stimme` Gehör findet. Wir arbeiten seit langem an der Integration des Fachs Technik in Schulen. Nur wenn wir die Jugend für technische Zusammenhänge begeistert bekommen, kann es uns gelingen, unsere technologische Exzellenz nicht nur beizubehalten, sondern auch zu verstärken", appellierte Fuchs in Richtung Politik.

Michael Schwartz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/presse

Weitere Berichte zu: Technikstandort Technologienation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Mehr Existenzgründungen in den Freien Berufen – weniger im gewerblichen Bereich
24.04.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics