Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW IPEX-Bank finanziert Gaskraftwerk in Dillingen

07.03.2007
Umweltfreundlicher Beitrag zur Erneuerung des Energieparks in Deutschland

Die KfW IPEX-Bank finanziert als Mandated Lead Arranger den Bau eines hochmodernen Gaskraftwerkes am traditionsreichen Hüttenstandort in Dillingen/Saarland. Die Syndizierung der Projektfinanzierung mit einem Finanzierungsvolumen von 112 Mio Euro an die Bayerische Landesbank und die IKB Deutsche Industriebank AG wurde heute erfolgreich abgeschlossen.

Das Gaskraftwerk dient der Energieversorgung der am Hüttenstandort ansässigen drei Betreibergesellschaften Aktien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke (Dillinger Hütte), ROGESA Roheisengesellschaft Saar mbH (ROGESA) sowie Zentralkokerei Saar GmbH (ZKS). Für den Bau des Gaskraftwerks wurde eigens eine Projektgesellschaft gegründet. Hieran sind neben der ROGESA, deren Anteilseigner zu je 50% die Dillinger Hütte und die Saarstahl AG, Völklingen sind, auch die STEAG Saar Energie AG (SE) sowie die VSE AG (VSE) beteiligt. Die SE übernimmt die ingenieurmäßige Bauherrenbearbeitung und wird den Betrieb des Kraftwerks nach Inbetriebnahme führen. Die VSE ist als Energieversorgungsunternehmen zuständig für Stromanschluss und -vermarktung.

Das hocheffiziente Gaskraftwerk trägt zur Verringerung der Umweltbelastung bei, da als Brennstoff - im Sinne einer optimalen Energienutzung - Hochofen- und Koksgas aus dem laufenden Hochofenprozess der ROGESA und dem Kokereibetrieb der ZKS verwendet werden. Durch die technisch und aus Umweltsicht sinnvolle Nutzung der Hochofen- und Kokereigase werden Primärenergieträger (Erdgas und Kohle) eingespart und somit ein Beitrag zur Reduzierung von Klima schädigenden Emissionen geleistet. Auf diese Weise werden jährlich Brennstoffressourcen in Höhe von rund zwei Millionen Megawattstunden geschont bei einer erwarteten CO2-Einsparung von ca. 550.000 t/a. Das Kraftwerk soll eine installierte Feuerungswärmeleistung von 230MWth haben und sowohl Strom als auch Prozesswärme an die die Dillinger Hütte, sowie die ROGESA und ZKS liefern. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal 2007 geplant, 2009 soll die Anlage in Betrieb genommen werden.

... mehr zu:
»Gaskraftwerk »Kraftwerk »ROGESA »VSE »ZKS

Heinrich Heims, Mitglied der Geschäftsleitung der KfW IPEX-Bank, sagte, mit diesem Geschäft unterstreiche die KfW IPEX-Bank ihre führende Rolle bei der Finanzierung von Investitionen im Energie- und Umweltsektor und der Erneuerung des Kraftwerkparks in Deutschland: "Effiziente und umweltfreundliche Kraftwerke, die wie dieses noch dazu bislang ungenutzte Energieträger einsetzen, sind ein beispielhafter Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz."

Über die KfW IPEX-Bank

In der KfW Bankengruppe ist die KfW IPEX-Bank für Projekt- und Unternehmensfinanzierungen sowie für Handels- und Exportfinanzierungen im In- und Ausland zuständig. In ihr sind alle weltweiten Kreditgeschäfte gebündelt, die nicht zu den Förderaktivitäten der KfW Bankengruppe zählen, sondern dem Wettbewerb im Finanzdienstleistungssektor unterliegen. Sie wird seit dem 1.1.2004 als rechtlich unselbständige Bank in der KfW Bankengruppe geführt und zum 1.1.2008 in ein rechtlich selbständiges Konzernunternehmen ausgegliedert. Im Jahr 2007 hat die KfW IPEX-Bank Finanzierungen von insgesamt 15 Mrd. EUR zugesagt. Sie unterhält Repräsentanzen in London, New York, Sao Paulo, Bangkok, Peking, Istanbul und in Moskau.

Dela Strumpf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Gaskraftwerk Kraftwerk ROGESA VSE ZKS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten