Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TAN-Generator der BW-Bank zertifiziert - Erfolg für sicheres Onlinebanking

13.12.2006
BW-Bank bietet Kunden TAN-Generator für sicheres Online-Banking - Fraunhofer-Institut SIT vergibt Sicherheitstestat für das neue Verfahren

Die Baden-Württembergische Bank hat ein Sicherheitsverfahren eingeführt, das in dieser Form neuartig in der deutschen Bankenlandschaft ist. Dass sie mit dem "TAN-Generator" (Token) auf dem richtigen Weg ist, bestätigt das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT aus Darmstadt in einem Sicherheitsgutachten, das am 12. Dezember 2006 überreicht wurde.

"Mit dem TAN-Generator setzt die BW-Bank ein modernes Verfahren gegen Phishing-Angriffe um", bestätigt Dr. Thorsten Henkel, Bereichsleiter am Fraunhofer-Institut, bei der Übergabe des Sicherheitstestats. "Das Besondere ist, dass die einmal gültige Transaktionsnummer, kurz TAN, sowohl zeitlich befristet als auch transaktionsgebunden ist. Das Verfahren ist somit nach dem Stand der Technik wirksam gegen bekannte Angriffe auf das Onlinebanking.."

Phishing, Pharming, Trojaner - die Methoden für kriminelle Machenschaften beim Internetbanking werden immer ausgefeilter. So führt zum Beispiel beim klassischen Phishing eine betrügerische Lock-E-Mail auf eine gefälschte Bankseite, um dort Kundendaten abzugreifen. Überweisungen werden so auf fremde Konten geleitet. "Wir haben mit dem TAN-Generator eine Lösung gefunden, die unsere Kunden auch vor Phishing-Angriffen schützt", erklärt Helmut Dohmen, Leiter des Bereichs Privat- und Anlagekunden bei der BW-Bank.

... mehr zu:
»BW-Bank »Onlinebanking »TAN »TAN-Generator

Die BW-Bank hat ein hochmodernes Sicherheitsverfahren eingeführt, das in der deutschen Bankenlandschaft bisher einzigartig ist. Und das funktioniert so: Wie gewohnt geben die Bankkunden beim Internetbanking ihre persönliche Identifikation (PIN) ein. Der TAN-Generator ersetzt die TAN-Liste und erzeugt auf Bedarf dynamische TANs. Er ist ein kleines Gerät, das nur wenige Zentimeter groß ist und einem Taschenrechner ähnelt. Der besondere Sicherheitsgewinn ergibt sich aus verschiedenen Faktoren. Jede dynamisch generierte TAN ist nur für einen kurzen Zeitraum gültig. Außerdem weist diese TAN eine Transaktionsbindung auf: Zunächst gibt der Bankkunde die Empfängerkontonummer in den TAN-Generator ein. Dieser berechnet sekundenschnell eine TAN, die nur für diese Kontonummer Gültigkeit besitzt. Bekannte Phishing- und Pharming-Attacken verpuffen, da die TAN nicht mehr universell für Überweisungen auf Betrüger-Konten eingesetzt werden kann.

Neben dem Sicherheitsaspekt birgt der TAN-Generator einen weiteren Vorteil: Er kann überall und ohne Installation eingesetzt werden. "Damit unterstützt er den Mobilitätsgedanken beim Onlinebanking in idealer Weise", betont Dohmen. Nach einer intensiven Testphase mit Pilotanwendern kommt der TAN-Generator nun offiziell auf den Markt. Dohmen weiter: "Unsere Kunden können natürlich selbst Einiges zur Sicherheit beitragen." Wichtige Sicherheitshinweise erhalten sie über die Sicherheitshotline 0711/124-45003 sowie unter www.bw-bank.de/sicherheit im Internet.

"Die BW-Bank hat mit Ihrer Entwicklung die Basis für ein noch sichereres Internetbanking gelegt und gezeigt, dass Sicherheit nicht auf Kosten von Benutzerfreundlichkeit gehen muss", erklärt Dr. Henkel, vom Fraunhofer-Institut SIT weiter. Das Fraunhofer-Institut SIT ist Spezialist für IT-Sicherheitsfragen. Im Kundenauftrag entwickelt und analysiert das Fraunhofer-Institut SIT Soft- und Hardware-Lösungen zur sicheren Nutzung der Informationstechnologie. Das Fraunhofer-Institut beschäftigt sich seit langem mit Fragen der Internet-Sicherheit und hat bereits zahlreiche Online-Banking-Angebote im Rahmen von Phishing-Studien untersucht. Für die BW-Bank hat das Institut nun das TAN-Generator-Verfahren testiert. Das Testat (Testat-Nr. 06-105333-2) mit den genauen Informationen wird in Kürze im Internet unter www.sit.farunhofer.de veröffentlicht werden.

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de/
http://www.bw-bank.de/sicherheit

Weitere Berichte zu: BW-Bank Onlinebanking TAN TAN-Generator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe

23.06.2017 | Förderungen Preise

Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern

23.06.2017 | Informationstechnologie

Virologen der Saar-Uni entdecken neuen Mechanismus, der die Hautkrebs-Entstehung begünstigt

23.06.2017 | Biowissenschaften Chemie