Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berufsausbildungsvorbereitung: Vor allem kleine Betriebe reagieren (noch) mit Zurückhaltung

10.08.2006
Betriebe - vor allem kleinere Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten - sehen sich beim Thema Berufsausbildungsvorbereitung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) nur gering informiert.

Das Angebot einer Berufsausbildungsvorbereitung für benachteiligte Jugendliche wird zwar als sinnvoll angesehen, jedoch reagieren rund zwei Drittel der Unternehmen sehr zurückhal-tend, wenn es um die praktische Durchführung im eigenen Betrieb geht. Unternehmen, die derzeit ausbilden oder bereits Erfahrungen mit benachteiligten Jugendlichen gemacht haben, sind wesentlich eher bereit, ein solches Angebot zu unterbreiten.

Obwohl die befragten Unternehmen Maßnahmen zur Integration benachteiligter Jugendlicher in Ausbildung oder Arbeit sehr positiv bewerten, sind sie mehrheitlich der Auffassung, dass Berufsausbildungsvorbereitung nicht Aufgabe der Betriebe sei.

Dies sind einige der Kernaussagen einer repräsentativen Umfrage unter 3.028 Betrieben, die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Auftrag gegeben hat. Die Umfrage war zentraler Bestandteil eines BIBB-Forschungsprojekts, dessen Ziel es zum einen war, zu er-mitteln, inwieweit Betriebe über die Möglichkeit informiert sind, eine Berufsausbildungsvorbereitung eigenständig oder in Verbindung mit Bildungsträgern, die sozialpädagogische Erfahrungen besitzen, durchzuführen. Zum anderen wurde erforscht, ob Betriebe bereit sind, eine Berufsausbildungsvorbereitung anzubieten und - falls nicht - welche Gründe dagegen sprechen.

Auch die Bewertung und der Einsatz von Qualifizierungsbausteinen in der Berufsausbildungsvorbereitung waren Gegenstand der repräsentativen Befragung.

Als Hauptgrund gegen ein betriebliches Engagement nannten mehr als zwei Drittel der Unternehmen die Arbeitsanforderungen im Betrieb, die den Einsatz von lernbeeinträchtigten oder sozial benachteiligten Jugendlichen nicht zuließen. Ferner gaben die Unternehmen als weitere Hinderungsgründe befürchtete Mehrbelastungen, zu wenig Personal, das sich spe-ziell um Jugendliche in der Berufsausbildungsvorbereitung kümmern könne, sowie fehlende spätere Einsatzmöglichkeiten dieser Jugendlichen im Betrieb an.

Das Instrument der Qualifizierungsbausteine wird über alle Betriebsgrößenklassen hinweg als sinnvoll angesehen. Eine Berufsausbildungsvorbereitung mit Qualifizierungsbausteinen ist für die befragten Betriebe aber nur dann sinnvoll, wenn sie im Verbund mit anderen Be-trieben und einem Bildungsträger bzw. Berufsschule organisiert wird.

Die Bereitschaft der Betriebe, eine Berufsausbildungsvorbereitung durchzuführen, könnte gesteigert werden, wenn die Jugendlichen durch einen Bildungsträger vorqualifiziert werden, die sozialpädagogische Begleitung sichergestellt ist, zu der sich die weit überwiegende Mehrheit der Betriebe selbst nicht in der Lage sieht, sowie finanzielle oder steuerliche Anrei-ze gegeben würden. Vor allem aber zusätzliche Informationen und Kenntnisse könnten dazu beitragen, mehr Betriebe für die Durchführung einer solchen Maßnahme zu gewinnen. Dagegen spielt die Frage einer möglichst geringen Vergütung für die betroffenen Jugendlichen keine besondere Rolle.

Die Weiterentwicklung der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit, die Übernahme der Berufsausbildungsvorbereitung in das BBiG zum 1. Januar 2003, das Vermittlungsinstrument der Qualifizierungsbausteine sowie die Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJ) binden die Betriebe stärker als bisher in die Berufsvorbereitung ein. Von dieser stärkeren Einbindung der Betriebe in die Qualifizierung (noch) nicht ausbildungsreifer Jugendlicher wird ein "Türöffner"- bzw. "Klebe-Effekt" für einen besseren Übergang in Ausbildung und Beschäftigung erwartet.

Die Ergebnisse des BIBB-Forschungsprojekts sind veröffentlicht in:

Brigitte Seyfried: "Berufsausbildungsvorbereitung aus betrieblicher Sicht", Bonn, 2006.

Bestelladresse:
W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG
Postfach 10 06 33
33506 Bielefeld
Telefon: 0521 / 9 11 01 11 Telefax: 0521 / 9 11 01 19
http://www.wbv.de service@wbv.de
ISBN 3-7639 1082-4 Bestell-Nr. 110.475
Preis: 16,90 Euro
Inhaltliche Auskünfte im BIBB erteilt:
Brigitte Seyfried, Tel.: 0228 / 107-1308, Fax: 0228 / 107-2973, seyfried@bibb.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.good-practice.de/bbigbausteine
http://www.wbv.de
http://www.bibb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung