Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TOPIX und CRB-Rohstoffindex erstmals als ETFs in Deutschland

09.08.2006
- Handel im XTF-Segment der Deutschen Börse
- Lyxor AM baut Anlageuniversum weiter aus

Lyxor Asset Management bietet jetzt in Deutschland die ersten Exchange Traded Funds auf den japanischen Aktienindex TOPIX und den Rohstoffindex Reuters/Jefferies CRB Total Return an. „Damit setzen wir unsere Produktoffensive auf dem deutschen Markt fort und geben institutionellen wie privaten Investoren die Möglichkeit, ihre Portfolios noch breiter zu diversifizieren“, sagt Thomas Meyer zu Drewer, Deutschlandchef von Lyxor ETFs. Die beiden Fonds sind ab dem 9. August im XTF-Segment der Deutschen Börse gelistet.

Die neuen Lyxor ETFs bieten Anlegern einzigartige Vorteile. Der Lyxor ETF Japan (TOPIX) erlaubt es Investoren, einfach und effizient in den japanischen Aktienmarkt zu investieren. Grundlage ist der Aktienindex TOPIX. Er enthält alle japanischen Aktien, die an der Tokyo Stock Exchange zum amtlichen Handel zugelassen sind. Derzeit setzt sich der Index aus fast 1.700 Werten zusammen. Über die Gewichtung entscheidet die Marktkapitalisierung der einzelnen Unternehmen. Im Vergleich zu anderen japanischen Aktienindizes bildet der TOPIX eine größere Bandbreite ab und ist damit ein zuverlässiger Indikator für Entwicklungen auf dem japanischen Aktienmarkt.

Taizo Nishimuro, Präsident und CEO der Tokyo Stock Exchange (TSE) erklärt: „Die TSE freut sich über das Listing eines Exchange Traded Funds auf den TOPIX an der Deutschen Börse, Europas führendem ETF-Markt. Damit wird es europäischen und deutschen Anlegern ermöglicht, auf einfache Weise in den japanischen Aktienmarkt zu investieren. Wir sind überzeugt, dass dieses Listing den Kapitalfluss zwischen Deutschland und Japan weiter erhöhen wird.“

... mehr zu:
»CRB »ETF »TOPIX »XTF-Segment

„Die Deutsche Börse ist Europas führender ETF-Markt, allein im zweiten Quartal 2006 wurden 16 neue ETFs eingeführt“, sagte Reto Francioni, CEO der Deutschen Börse. „Mit dem Listing der beiden neuen Lyxor-ETFs erweitern wir unser Produktportfolio an börsennotierten Indexfonds, dabei profitieren Anleger von der hohen Liquidität im XTF-Segment.“

Insbesondere der Lyxor ETF Japan (TOPIX) ist ein Beispiel für die Vorzüge von Exchange Traded Funds: Mit nur einer Transaktion lassen sich zu äußerst niedrigen Kosten nahezu 1.700 einzelne Aktien erwerben. Da der Wert jedes Lyxor ETFs während der Börsenzeiten permanent neu berechnet wird und sich Anteile wie Aktien an der Börse handeln lassen, können Anleger umgehend auf aktuelle Marktereignisse reagieren und so aktiv die eigenen Stärken nutzen.

So wie der TOPIX institutionellen Investoren als Referenzindex für die Performance der japanischen Wirtschaft dient, gilt der Reuters/Jefferies CRB Total Return Index als die Benchmark für den Rohstoffsektor. Während der Rohstoffindex das Anlageuniversum früher gleich gewichtet abgebildet hat, wurde das Berechnungsmodell vor einem Jahr geändert – seitdem spiegelt die Zusammensetzung des CRB-Index die Marktgegebenheiten wider. Er deckt das gesamte Rohstoffuniversum ab und setzt sich aus 19 verschiedenen Rohstoffen zusammen – von A wie Aluminium bis Z wie Zucker. Das größte Gewicht haben derzeit Brenn- und Treibstoffe mit einem Anteil von 33 Prozent. Nahrungs- und Genussmittel machen 20 Prozent des Index aus. Der Rest entfällt auf Industriemetalle (13 Prozent), Getreide (13 Prozent), Edelmetalle (7 Prozent), Vieh (7 Prozent) und Erdgas (6 Prozent). Der CRB-Index ist einer der ältesten und bekanntesten Rohstoff-Indizes der Welt. Er war Privatanlegern lange Zeit weitestgehend verschlossen. Mit dem Lyxor ETF Commodities CRB ist Lyxor Asset Management der erste Anbieter auf dem deutschen Markt, der Investoren Zugang zu diesem Rohstoff-Index in Form eines Sondervermögens verschafft.

Die neuen Lyxor ETFs auf einen Blick:

Name: Lyxor ETF Japan (TOPIX)
Referenzindex: TOPIX
Listing-Datum: 09.08.06
WKN: A0ESMK
ISIN: FR0010245514
Handelswährung: Euro
Dividendenausschüttung: jährlich
Verwaltungsgebühr p.a.: 0,50 %
Name: Lyxor ETF Commodities CRB
Referenzindex: Reuters/ Jefferies CRB
Listing-Datum: 09.08.06
WKN: A0JC8F
ISIN: FR0010270033
Handelswährung: Euro
Dividendenausschüttung: -
Verwaltungsgebühr p.a.: 0,35 %
ETFs sind börsengehandelte Indexfonds, die während der Börsenzeiten genau so einfach gehandelt werden können wie Aktien. Durch eine einzige Börsentransaktion erwirbt der Anleger einen Korb von Wertpapieren, der einen Index – und damit letztlich eine ganze Region oder einen ganzen Markt – sehr präzise abbildet. Auf diese Weise lassen sich markt- oder branchenorientierte Anlagestrategien erheblich einfacher und effizienter umsetzen als mit anderen Finanzinstrumenten.

XTF-Segment der Deutschen Börse:

Das XTF-Segment der Deutschen Börse ist der führende Marktplatz für den Handel von Exchange Traded Funds in Europa. Insgesamt sind nun 138 Indexfonds im XTF-Segment notiert, darunter 61 Produkte, die seit Jahresbeginn 2006 neu in das Segment aufgenommen wurden. Rund 50 Prozent des europäischen Handelsvolumens börsengehandelter Fonds entfallen auf das XTF-Segment der Deutschen Börse. www.deutsche-boerse.com/xtf

Lyxor AM:

Als 100-prozentige Tochter der Société Générale (Moody’s Aa2, Standard & Poor’s AA-) ist sie derem Corporate- und Investment-Banking-Bereich zugeordnet. Die drei Geschäftsbereiche von Lyxor sind: - Strukturierte Alternative Investments (23 Milliarden Euro): Bereits seit 1998 bietet Lyxor AM einen einfachen Zugang zu alternativen Anlageformen und deckt mit mehr als 140 börsengehandelten Fonds alle grundlegenden Anlagestrategien ab – insbesondere Diversifikations- und Outperfor-mancestrategien.

- Strukturierte Fonds (16,5 Milliarden Euro): Als Teil der Sparte Corporate- und Investmentbanking der Société Générale kann Lyxor AM von der exponierten Stellung der Société Générale auf dem weltweiten Aktien- und Derivatemarkt profitieren. Die Gesellschaft bietet Anlegern maßgeschneiderte Investitionslösungen zur Optimierung des Rendite-/Risiko-Verhältnisses eines Anlegerportfolios.

- Index Tracking (14 Milliarden Euro, davon rund 13 Milliarden Euro in ETFs): Mit einem Marktanteil von 24,3 Prozent gehört Lyxor AM zur Spitze auf dem europäischen ETF-Markt. Das Produktangebot deckt dabei die größten internationalen Aktien- und Fixed-Income-Indizes ab. (Stand: jeweils Juni 2006)

Lyxor AM wurde als “Asset Manager of the Year” (AsiaRisk 2004), "Best Investment Platform" (Hedge Funds Review 2005) und "Best Managed Account Platform" (Albourne Partners Ltd. 2004) ausgezeichnet.

Media Relations | Gruppe Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com/xtf
http://www.lyxor.com

Weitere Berichte zu: CRB ETF TOPIX XTF-Segment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie