Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eindämmung der Schattenwirtschaft möglich

20.12.2001


Die Belastung der Unternehmen mit bürokratischen Hemmnissen und die Komplexität des Steuersystems sind die Hauptgründe für die Entstehung einer Schattenwirtschaft. Daneben spielt die Belastung der Wirtschaftssubjekte mit Steuern und Abgaben eine entscheidende Rolle. Zu diesen Ergebnissen kommt das DIW Berlin in einer Untersuchung der Schattenwirtschaft in der Ukraine, die im aktuellen Wochenbericht 51-52/2001 vorgestellt wird. Das Institut betont, dass die Ergebnisse nicht nur von Transformationsländern, sondern auch von Industrienationen berücksichtigt werden sollten. Da alle für die Schattenwirtschaft verantwortlichen Faktoren weitgehend von der Wirtschaftspolitik bestimmt werden, hält diese den Schlüssel zur Verringerung derselben in der Hand.

Die Schattenwirtschaft spielt gerade in den Transformationsländern eine bedeutende Rolle: Schätzungen für die Ukraine reichen von 30 % bis über 100 % des offiziell ausgewiesenen Bruttoinlandsprodukts. In der zweiten Hälfte der 90er Jahre versuchte die Ukraine dem Problem wirtschaftspolitisch zu begegnen. Unter anderem wurde eine sehr moderate Pauschalsteuer für kleine Unternehmen eingeführt, welche die Einkommenssteuer optional ersetzte. Das DIW Berlin argumentiert, dass diese Pauschalsteuer den gewünschten Erfolg hat und ihre dämpfende Wirkung auf die Schattenwirtschaft zunimmt. Teilweise kommen kleine Firmen damit erst aus der Schattenwirtschaft heraus in die Legalität.
Das DIW Berlin zeigt darüber hinaus, dass zwischen indirekten Steuern und Schattenwirtschaft kein Zusammenhang besteht. Die politisch oft geforderte Senkung des relativ hohen ukrainischen Umsatzsteuersatzes von 20 % erscheint deshalb nicht erforderlich, jedenfalls nicht, um die Schattenwirtschaft zu reduzieren. Im Gegenteil, mit dieser Umsatzsteuer könnte sogar ein Teil des in der Schattenwirtschaft erzielten Einkommens besteuert werden, weil dieses Einkommen vermutlich zum Teil auf offiziellen Märkten ausgegeben wird und dann Umsatzsteuer bezahlt wird.

Dipl.Volkswirtin Dörte Höppner | idw
Weitere Informationen:
http://www.diw.de/

Weitere Berichte zu: Schattenwirtschaft Transformationsland Umsatzsteuer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie