Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ansiedlung in Clustern erhöht die Erfolgsaussichten von Mikro- und Nanotechnik-Start-ups

22.05.2006


Cluster-Standorte sind bei Gründern von Mikro- und Nanotechnik-Unternehmen beliebt und können sich positiv auf das Wachstum des Unternehmens auswirken. Der Studie "Gründungsmonitor Mikro-/Nanotechnik" zufolge, die im April erschienen ist, siedeln sich Gründer, die sich mit Standortfragen beschäftigen, am liebsten in den Mikrotechnik-Clustern Jena, München, Berlin und Dortmund an, wo bereits dreißig oder mehr Mikro- oder Nanotechnik-Unternehmen ansässig sind.



Cluster sind räumliche Ballungen vom Unternehmen gleicher wirtschaftlicher Ausrichtung. Zwanzig Mikro- und Nanotechnik-Cluster mit bis zu 40 Unternehmen wurden im MST-Atlas Deutschland 2005 von IVAM Research definiert. Darauf aufbauend untersucht der jetzt erschienene Gründungsmonitor unter anderem den Zusammenhang zwischen Standorten und dem Wachstum der Unternehmen. Die Studie basiert auf einer Befragung von Unternehmern, die zwischen 2000 und 2005 eine Mikro- oder Nanotechnik-Firma gegründet haben. Die Analyse des Wachstums der befragten Start-ups ergab, dass ein hoher Anteil der schnell wachsenden Unternehmen in einem der großen Mikrotechnik-Cluster angesiedelt ist. Die langsamer wachsenden Unternehmen dagegen sitzen häufiger in kleinen Clustern oder außerhalb der Ballungsräume.



Besonders attraktiv sind Cluster-Standorte, die Start-ups technische Infrastruktur zur Verfügung stellen, zum Beispiel Anlagen und Reinräume auf Mietbasis. Damit können Firmengründer die sonst notwendigen hohen Investitionen in der Anfangsphase umgehen und langwierige Entwicklungsprozesse beschleunigen.

Neben den Standortfaktoren untersucht der Gründungsmonitor Mikro-/Nanotechnik Barrieren und Erfolgsfaktoren für Hightech-Gründungen in Deutschland und formuliert Handlungsoptionen für Wirtschaft, Politik und Gründer. Die Studie wurde von IVAM Research und dem dortmund-project durchgeführt und kann für 115,- Euro bei IVAM Research bestellt werden.

Josefine Zucker | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivam.de

Weitere Berichte zu: Cluster Mikro- und Nanotechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik