Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDI: Konjunktur im Stimmungstief - Konsequentes wirtschafts- und finanzpolitisches Handeln Gebot der Stunde

29.10.2001


Trotz des schwierigen konjunkturellen Umfeldes stehe Deutschland nicht unmittelbar vor einer Rezession. Darauf verwies der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in seinem neuesten Konjunktur-Report. Allerdings werde sich die wirtschaftliche Belebung im kommenden Jahr in Grenzen halten, so der BDI. Die Lage am Arbeitsmarkt verschärfe sich. Hier sollten keine falschen Erwartungen aufkommen. Der konjunkturelle Abschwung treffe den Arbeitsmarkt mit voller Wucht. Als zu übermächtig erweise sich gerade in der aktuellen Situation das üppig sprießende Regulierungsdickicht, das einer positiveren Beschäftigungsentwicklung im Wege stehe. Auch der in zahlreichen Branchen bestehende Facharbeitermangel wirke unverändert als Jobbremse. Die "Dramaturgie" des aktuellen Konjunkturverlaufs in der Industrie werde durch die hartnäckige Baurezession empfindlich verschärft. Sie allein bedeute einen Wachstumsverlust zwischen 0,6 und 0,8 Prozent.

Vor dem Hintergrund der angespannten konjunkturellen Lage bedürfe es jetzt vor allem einer besonnenen Reaktion in der Wirtschafts- und Tarifpolitik. Kurzfristig angelegte Ausgabenprogramme nützten niemandem. Dafür dürften gegebenenfalls vorhandene oder zu schaffende Finanzierungsspielräume nicht verbraucht werden. Richtig wäre es, die nächste Stufe der Steuerreform vorzuziehen. Wie das Herbstgutachten der Forschungsinstitute überzeugend nachgewiesen habe, seien die Finanzspielräume hierfür vorhanden. Das Aussetzen der nächsten Ökosteuererhöhung wäre das Mindeste, um die völlige Fehlkonzeption dieser Steuer nicht noch stärker wirken zu lassen. Auch die Tarifpartner müssten sich der wirtschaftspolitischen Verantwortung stellen. Überzogene Lohnforderungen wären insbesondere vor dem Hintergrund der wieder steigenden Arbeitslosigkeit unverantwortbar.

Rückfragen:
Bundesverband der
Deutschen Industrie e.V.
Mitgliedsverband der UNICE
Postanschrift
11053 Berlin
Telekontakte
Tel.: (030) 2028-1450
Fax: (030) 2028-2450
Internet: www.bdi-online.de
E-Mail: a.schultheiss@bdi-online.de

| ots

Weitere Berichte zu: BDI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das Geheimnis der Sojabohne: Mainzer Forscher untersuchen Ölkörperchen in Sojabohnen

21.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter

21.06.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht

21.06.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics