Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Wirtschaft verstärkt Geschäftsbeziehungen in Zentralasien

25.11.2005


"Deutschland beweist Kontinuität in seinen Beziehungen zu den Ländern der zentralasiatisch-kaspischen Region und verstärkt in den nächsten Jahren seine Investitionen und Exporte", erklärte Klaus Mangold, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft zum Abschluss einer Reise in die Region.

... mehr zu:
»Wirtschaftsdelegation

Die deutsche Wirtschaft startete diese Woche eine neue Initiative zur Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen. Unter Leitung von Klaus Mangold besuchte eine hochrangige Wirtschaftsdelegation vom 20. bis 24. November Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan und Aserbaidschan. Ihr gehörten über 20 Unternehmer aus den Bereichen Öl und Gas, Maschinenbau, Telekommunikation, Landtechnik, Bauwirtschaft, Engineering und Technologie sowie Banken an.

Der Umsatz der beteiligten Unternehmen beträgt ca. 300 Mrd. Euro. Damit war dies der stärkste Auftritt der deutschen Wirtschaft in dieser zunehmend interessant werdenden Region. Die Wirtschaften der Länder Zentralasiens und der Kaspiregion weisen ein äußerst dynamisches Wachstum von bis zu 25 Prozent auf.


In Gesprächen mit den Präsidenten, Regierungen und mit vielen Unternehmern stand insbesondere die Verstärkung des Engagements der deutschen Wirtschaft bei der Erhöhung der Wertschöpfung in diesen Ländern im Mittelpunkt. Die deutschen Unternehmer sehen große Geschäftschancen vor allem in der Verarbeitung von Öl und Gas, in der petrochemischen Produktion. Davon wird der deutsche Maschinen- und Anlagenbau profitieren.

Die deutsch-kasachischen Wirtschaftsbeziehungen entwickeln sich seit Jahren äußerst dynamisch. Mit der Regierung Kasachstans wurde der Ausbau insbesondere im Bereich Energietechnik vereinbart. In Usbekistan diskutierten Mangold und Präsident Karimov intensiv über Wege zur deutlichen Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen und identifizierten neue Kooperationsprojekte. "Gerade in Situationen politischer Spannungen können gute Wirtschaftskontakte Gesprächskanäle offen halten und Brücken bauen", unterstrich Mangold die Bedeutung des Treffens. Der Besuch der Wirtschaftsdelegation demonstriere dies augenscheinlich. Diversifizierung der Wirtschaft und Vertiefung der Wertschöpfung dominierten auch die Gespräche der Delegation mit dem turkmenischen Präsidenten Nijasov, bei denen auch ein aktiveres Engagement deutscher Unternehmen in diesem Land erschlossen wurde. Mit dem Präsidenten Aserbaidschans Aliev wurde ein Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen sowohl im Gas- als auch vor allem im non-oil-Bereich vereinbart. Beide Seiten zeigten sich überzeugt, dass der bilaterale Handelsumfang in kürzester Zeit die Marke von einer Milliarde Euro erreichen wird.

"Durch diese Reise sind Deutschland und die Länder der Region wieder einen Schritt näher zusammen gerückt", resümierte Mangold die Ergebnisse der Reise. "Deutschland und die deutsche Wirtschaft haben einen ausgezeichneten Ruf in diesen Ländern. Deutsche Unternehmen sollten diese gute Position nutzen und ausbauen."

Gesamtzahlen der Entwicklung:

Das Wirtschaftswachstum in der Region ist beeindruckend. Für 2005 wird in den Ländern folgender BIP-Zuwachs prognostiziert:

Kasachstan: 8,8 % (2004 + 9,4 %)
Usbekistan: 3,5 % (2004 + 7 %)
Turkmenistan (EBRD-Angaben): 7,2 % (2004 3 %)
Aserbaidschan: 18 - 20 % (2004 + 10,5 %)

Auch die Entwicklung bei den bilateralen Handelsbeziehungen erleben seit Jahren einen dynamischen Aufschwung:

2004 :
Kasachstan: 2,9 Mrd. EUR (+ 106 % ggü. 2000)
Usbekistan: 231 Mio. EUR (+ 66 % ggü. 2000)
Turkmenistan: 197 Mio. EUR (+ 160 % ggü. 2000)
Aserbaidschan: 411 Mio. EUR (+ 30 % ggü. 2000)

Für Rückfragen:
Ost-Ausschuss
Dr. Martin Hoffmann
Tel.: 030/2028-1500
Fax: 030/2028-2500
E-Mail: m.hoffmann@bdi-online.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdi-online.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsdelegation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie