Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projektergebnisse: Das deutsche Rentensystem im europäischen Vergleich

23.11.2005


Zukunft der Rente - Schutz vor Sozialer Ausgrenzung?



Ergebnisse des internationalen Forschungsprojektes "Private Pensions and Social Inclusion in Europe" in Berlin präsentiert

... mehr zu:
»Rentensystem


Noch nie wurde das deutsche Rentensystem so einschneidend reformiert wie in den Jahren 2001 bis 2004: Die zusätzliche kapitalgedeckte Privatvorsorge ("Riester-Rente"), der Nachhaltigkeitsfaktor, die nachgelagerte Besteuerung und die "Rürup-Rente" wurden eingeführt. Das sinkende Leistungsniveau der gesetzlichen Rentenversicherung soll durch eigenverantwortliche Vorsorge ergänzt werden. Doch schützt das neue System Durchschnitts- und Geringverdiener vor sozialer Ausgrenzung?

Dieser Frage ging das internationale Forschungsprojekt "Private Pensions and Social Inclusion in Europe" nach. Gefördert durch die Europäische Union untersuchten Teams in Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen, der Schweiz und in Deutschland, wie das Zusammenspiel von Markt und Staat dazu beiträgt, verschiedene Erwerbs- und Lebensverläufe von heutigen Berufsanfängern im Alter einmal abzusichern. Die Studie leitete Barbara Riedmüller, Professorin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin.

"Die Ergebnisse für Deutschland sind ernüchternd und ermutigend zugleich", sagte Barbara Riedmüller bei der Präsentation der Ergebnisse am Mittwoch in Berlin. "Im Vergleich mit jenen Ländern, in denen die Rentensysteme schon länger auf private Vorsorge bauen, steht Deutschland ausgesprochen schlecht da. Und das ist ernüchternd. Ermutigend ist aber, dass sich schon kurz nach den Rentenreformen vor allem in den Betrieben eine lebendige Vorsorgelandschaft entwickelt hat, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit durchschnittlichen Einkommen vor Altersarmut bewahrt."

Dabei zeigt der internationale Vergleich, dass zwei Elemente ausschlaggebend für den Schutz gegen soziale Ausgrenzung sind: umfassende Betriebsrentensysteme und eine ausreichende Mindestrente.

Die Bundesrepublik Deutschland hat bislang beides nicht. Für Teilzeiterwerbstätige, Langzeitarbeitslose und Migranten ist die Lage im neuen Rentensystem deshalb kritisch. Ihre Einkünfte aus dem reformierten Rentensystem sind nicht armutsfest. Offen bleibt die Frage, ob Selbstständige genug für ihr Alter vorsorgen.

Die private Vorsorgelandschaft entwickelt sich jedoch durchaus positiv. Besonders bei den Betriebsrenten tut sich etwas. Wie die Studie ergab, liegt das besonders am Engagement einiger Gewerkschaften, an kostengünstigen Lösungen für die Unternehmer und an der Aktivität der Betriebsräte. Als kritisch beurteilt die Wissenschaftlerin jedoch die geringe Verbreitung in den kleinen und mittleren Betrieben sowie die mangelhafte Berücksichtigung von Kindererziehung und Pflege in der betrieblichen Vorsorge.

Als ein innovatives Instrument bezeichnet Riedmüller die "Riester-Rente". Die staatliche Förderung mit Zuschüssen macht sie besonders attraktiv für Familien. Auch Niedrigverdienerinnen oder Arbeitnehmer, die häufiger den Arbeitsplatz wechseln bzw. von Phasen der Erwerbslosigkeit betroffen sind, können profitieren. Allerdings ist es besonders für diese Gruppen schwierig, das noch unübersichtliche Produktangebot zu verstehen und in eine private Vorsorge umzusetzen.

Teilzeiterwerbstätige, Langzeitarbeitslose, Migranten und auch Selbstständige werden die sozialen Sicherungssysteme zunehmend herausfordern. Die Politik bleibt in der Verantwortung für angemessene Renten. Die gestiegene Zahl der für die Sicherungssysteme zuständigen Akteure macht einen sozialpolitischen Konsens im Sinne der Betroffenen jedoch schwierig.

"Der Markt kann viel, aber nicht alles", schlussfolgert Barbara Riedmüller.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
Prof. Dr. Barbara Riedmüller und Michaela Willert, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-53316, E-Mail: europen@zedat.fu-berlin.de

Eine ausführliche Zusammenfassung der Projektergebnisse erhalten Sie kostenfrei bei Michaela Willert.

Ilka Seer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Rentensystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics