Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Greenpeace zeichnet Hersteller für PVC-freie Wasserrohre aus

26.09.2001


Markenlizenz für aquatherm: Grüne Wasserrohre sind auch ökologisch auf der grünen Seite

Wasserrohre ohne umweltschädliches PVC sind ein umweltfreundliches und zukunftsfähiges Produkt. Deshalb hat die Greenpeace Media GmbH jetzt die Firma aquatherm für die Herstellung von PVC-freien Wasserohren ausgezeichnet. Der im Sauerland und dem sächsischen Radeberg ansässige Rohrleitungshersteller kann in Zukunft sein Produkt "fusiotherm(r)", ein PVC-freies Rohrsystem aus Polypropylen, mit der Marke "future product approved by Greenpeace" kennzeichnen. Mit der Vergabe der Markenlizenz für dieses Produkt will Greenpeace ein Zeichen für umweltfreundliche Alternativen ohne PVC setzen.

Die grünfarbigen "fusiotherm(r)" Rohre sind eine ökologische und technische Alternative zu herkömmlichen PVC- und Kupferleitungen. Aufgrund seines Chlorgehaltes ist sowohl die Herstellung als auch die Anwendung und Entsorgung von PVC mit erheblichen ökologischen Risiken verbunden. Bei der Müllverbrennung von PVC-haltigen Produkten entstehen Dioxine und Salzsäure. Beide Gifte müssen aufwendig und teuer entsorgt werden. Auch Kupfer, das gerade in den ersten Monaten nach einer Kupferrohr-Hausinstallation in erhöhten Konzentrationen auftritt, kann gesundheitliche Beeinträchtigungen auslösen. Greenpeace fordert den Verzicht auf PVC und fördert den Einsatz der PVC-Alternativen wie z. B. Polypropylen.

Das "fusiotherm(r)" System ist hygienisch einwandfrei sowie physiologisch und mikrobiologisch unbedenklich. Polypropylen eignet sich aufgrund seiner hygienischen Eigenschaften im Kontakt mit Lebensmitteln hervorragend als Werkstoff für Trinkwasserrrohre. Es ist recyclebar und ist ein langlebiger Werkstoff. Seine technische Eignung hat das "fusiotherm(r)" System der Firma aquatherm in mehr als 25 Jahren der weltweiten Anwendung unter Beweis gestellt. Es überzeugt auch durch seine Installations- und Verbindungstechnik. Durch Erwärmen von Rohrende und Verbindungsteil verschmilzt der Kunststoff nach dem Fügen der Elemente zu einer Masse.

Mit der Marke "future product" will Greenpeace zum Wandel der Wirtschaft beitragen. Ökonomische und ökologische Interessen müssen kein Widerspruch sein, wie das Beispiel des "fusiotherm(r)" - Systems beweist. Mit der Kaufentscheidung für ein "future product approved by Greenpeace" können umweltbewusste Verbraucherinnen und Verbraucher Einfluss auf den Markt nehmen, indem sie sich für beste Qualität mit hohen ökologischen und sozialen Standards entscheiden. Die Lizenz wurde bisher für Nahrungsmittel, Holz- und Papierprodukte vergeben.

Susanne Hartleitner | ots
Weitere Informationen:
http://www.greenpeace.de.
http://www.aquatherm.de.

Weitere Berichte zu: PVC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie